GCSC Gießen Header
© GCSC Gießen © CSC Gießen © GCSC Gießen © CSC Gießen © CSC Gießen © CSC Gießen

Promovieren in der Champions League

Das International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC)

GCSC Gießen

Das International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) ist ein interdisziplinäres Graduiertenzentrum an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), das optimale Rahmenbedingungen für Promovierende der Kulturwissenschaften etabliert und Spitzenforschung in acht klar umrissenen kulturwissenschaftlichen Themenfeldern vorantreibt.


Promovieren beim Pionier-Modell

Bereits 2001 wurde an der JLU mit der Einrichtung des Gießener Graduiertenzentrums Kulturwissenschaften (GGK) das Fundament für eine systematische Neustrukturierung der DoktorandInnenausbildung in den Geistes- und Sozialwissenschaften gelegt. Das GCSC baut auf diesem Pioniermodell auf und profitiert bereits seit zehn Jahren Erfahrung in der strukturierten DoktorandInnenausbildung für KulturwissenschaftlerInnen.

Promovieren in einem exzellenten Umfeld

Das im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder geförderte GCSC bietet eine strukturierte kulturwissenschaftliche Doktorandenausbildung in nur drei Jahren. Mit einem exzellenten forschungsintensiven Umfeld, einem zielgruppengerechten Forschungsprogramm und einer intensiven persönlichen Betreuung garantiert das Graduiertenzentrum seinen DoktorandInnen optimale Promotionsbedingungen und eine maßgeschneiderte Vorbereitung für die Zeit nach der Promotion, sowohl für wissenschaftliche als auch außeruniversitäre Karrieren.

Promovieren mit System

Ein holistisches Betreuungs- und Ausbildungskonzept, das auf die spezifischen Bedürfnisse von kulturwissenschaftlich Promovierenden abgestimmt ist, steht für Qualität in der DoktorandInnenausbildung. Neben dem oder der ErstbetreuerIn stehen den DoktorandInnen eine Vielzahl weiterer AnsprechpartnerInnen zur Verfügung, die konkrete Tipps und gezielte Hilfestellung geben können - von ProfessorInnen über Postdocs bis hin zur eigenen Peergroup. In maßgeschneiderten Kursen und Workshops vom Grundkurs Promotion bis zum abschließenden Disputationskurs erhalten die Promovierenden zudem die passende Unterstützung für jede Phase der Dissertation. Das systematische Mentoring-Programm in Verbindung mit dem zielgruppenspezifischen Curriculum ermöglicht die Promotion in nur sechs Semestern.

Promovieren am Zentrum

Als Mitglied der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder fördert die Justus-Liebig-Universität Gießen seit 2006 mit der Gründung des GCSC die weitere Internationalisierung und Professionalisierung der DoktorandInnenausbildung. Dabei ist das Selbstverständnis als Graduiertenzentrum von höchster Bedeutung, denn die DoktorandInnen werden in Gießen in erster Linie als eigenständige ForscherInnen gesehen: Sie tragen durch ihre Projektarbeit entscheidend zur kulturwissenschaftlichen Ausrichtung des Zentrums bei. Das Curriculum bietet den DoktorandInnen zusätzliche Forschungsimpulse und ein breites Qualifizierungsangebot.

Promovieren im Zentrum

Als Initiator internationaler Netzwerke ist das Graduiertenzentrum heute der Mittelpunkt einer Vielzahl von transeuropäischen und weltweiten Kooperationsprojekten - und zugleich Anziehungspunkt für ausländische Promovierende und internationale GastwissenschaftlerInnen aus aller Welt. Die exzellente Vernetzung ermöglicht den DoktorandInnen bereits in der Anfangsphase der Promotion den wissenschaftlichen Austausch auf internationalem Niveau, z.B. durch die Teilnahme an internationalen Summer Schools, Symposien und Konferenzen zu spannenden kulturwissenschaftlichen Themen.

Darüber hinaus garantieren zahlreiche regionale Kooperationen mit kulturwissenschaftlichen Forschungszentren wie dem Gießener Zentrum Östliches Europa (GiZO), dem Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI), dem DFG-Graduiertenkolleg Transnationale Medienereignisse, dem hessischen LOEWE-Exzellenzprojekt "Kulturtechniken und ihre Medialisierung" oder dem Herder-Institut für Ostmitteleuropa-Forschung die Integration in ein hervorragendes exzellentes Forschungs- und Betreuungsumfeld.

Promovieren mit Perspektive

Die Einbindung in rege Wissenschaftsnetzwerke unterstützt den wissenschaftlichen Nachwuchs auf vielfältige Weise z.B. bei der Organisation von Tagungen und ersten Publikationen. Doch auch die Vernetzung mit außeruniversitären Kooperationspartnern spielt bereits während der Promotionszeit eine wichtige Rolle, um attraktive Perspektiven für die Zeit nach der Promotion zu entwickeln.

Der Career Service des Graduiertenzentrums bietet dafür ein maßgeschneidertes Angebot, das Schlüsselqualifikationen stärkt und Kontakte in relevante Berufsfelder vermittelt. Das bundesweit einzigartige Teaching Centre des GCSC bietet den DoktorandInnen vielfältige Angebote zur Entwicklung didaktischer Kompetenzen und unterstützt sie so nicht nur bei den ersten eigenen Lehrerfahrungen, sondern stärkt insgesamt die Fähigkeit zum Wissenstransfer, die innerhalb und außerhalb von Hochschulen heute zu den wichtigsten Qualifikationen für KulturwissenschaftlerInnen gehört.

Ausgewählte Artikel