Helmholtz-Gemeinschaft
IPP, © Helmholtz Gemeinschaft GFZ, © Helmholtz Gemeinschaft DKFZ, © Helmholtz Gemeinschaft KIT, © Helmholtz Gemeinschaft DESY, © Helmholtz Gemeinschaft DLR, © Helmholtz Gemeinschaft

Helmholtz - Große Fragen große Forschung

in Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr

Helmholtz-Gemeinschaft: Forschen ohne Grenzen

Die Helmholtz-Gemeinschaft ist die größte Wissenschaftsorganisation in Deutschland: Von A wie Astrophysik bis Z wie Zellforschung betreiben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 18 Forschungszentren zukunftsweisende und gesellschaftlich relevante Spitzenforschung. Wir stellen uns den großen Fragen - wir realisieren große Forschung..


Mit unserer Grundlagenforschung tragen wir dazu bei, komplexe Systeme zu entschlüsseln, die Mensch und Umwelt bestimmen. Dabei konzentrieren wir uns auf sechs große Forschungsbereiche: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr.

Die Helmholtz-Gemeinschaft bietet exzellente Arbeitsbedingungen und den Zugang zu einzigartigen Technologien und Forschungsmöglichkeiten - und das in einer großen Gemeinschaft: Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen gemeinsam an Teilchenbeschleunigern und in der deutschen Mausklinik, rechnen mit Supercomputern und gehen auf Expedition in die Polargebiete, bauen Fusionsreaktoren und Tsunamifrühwarnsysteme.

Forschen und arbeiten Sie mit uns:

Wir forschen in Verantwortung für die Gesellschaft: Unsere Forscherinnen und Forscher arbeiten an den großen und drängenden Fragen von Wissenschaft, Gesellschaft und Wirtschaft und schaffen tragfähige Grundlagen für die Gestaltung unser aller Zukunft. Wir gehen die Herausforderungen an, die die Menschheit schon heute bewegen: Heute für die Energie von morgen forschen - Komplexe Krankheiten verstehen und heilen - Neue Technologiefelder für Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft erschließen - Für die Mobilität von morgen sorgen und schließlich: erforschen, was die Welt im Innersten zusammenhält. Helmholtz hilft mit, die Aufgaben der modernen Gesellschaft und Wirtschaft zu meistern.

Unsere Mitarbeiter - unsere wichtigste "Ressource"

Die wichtigste "Ressource" unserer Gemeinschaft sind unsere exzellenten und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weiterhin bauen wir auf eine leistungsfähige Infrastruktur, den Zugang zu Spitzentechnologien, ein modernes Forschungsmanagement sowie auf unser Talentmanagement. Vernetzung und wissenschaftlicher Austausch sind für uns die Voraussetzung für effektive Forschung. Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten zentrenübergreifend eng zusammen, selbstverständlich auch mit externen Partnern. Weltweite Austauschprogramme und Kooperationen sorgen dafür, dass die Forschung nicht nur in Berlin, Leipzig oder München, sondern auch in Chicago und Dehli, Ankara, Moskau und Peking stattfindet. Wissenschaftlicher Austausch über die Grenzen von Disziplinen, Organisationen und Nationen hinweg - das macht unsere Forschung so leistungsfähig.

Preiswürdige und zukunftsweisende Spitzenforschung

Wir haben langen Atem und betreiben langfristig orientierte Grundlagenforschung. Wir gehen über Jahrzehnte hinweg wissenschaftlichen Phänomenen auf den Grund. Das Ergebnis: drei Nobelpreise» innerhalb von zwei Jahren für Wissenschaftler der Helmholtz-Gemeinschaft:

  • 2008 Nobelpreis für Medizin: Im Jahr 2008 wurde Prof. Dr. Dr. Harald zur Hausen vom Deutschen Krebsforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet.
  • 2007 Nobelpreis für Physik: Prof. Dr. Peter Grünberg vom Helmholtz-Forschungszentrum in Jülich erhielt im Jahr 2007 den Nobelpreis für Physik.
  • Friedensnobelpreis 2007: Das Nobelpreiskomitee hat im Jahr 2007 das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Viele Helmholtz-Wissenschaftler haben an dem IPCC-Report 2007 mitgearbeitet.

Werden Sie Teil unserer Gemeinschaft

Qualifizierten und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eröffnen sich in der Helmholtz-Gemeinschaft einzigartige Perspektiven: auf dem Feld der anwendungsorientierten Entwicklung ebenso wie auf dem Gebiet der Grundlagenforschung. Wir fördern Talente: Dafür bieten wir nicht nur anspruchsvolle Arbeitsplätze in der Forschung, sondern bereits jungen exzellenten Nachwuchsforschern mit den Helmholtz-Nachwuchsgruppen eine Tenure-Track-Option. Wir fördern unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch maßgeschneiderte Angebote wie der Führungskräfteakademie. Wir übertragen Verantwortung auf junge, leistungsbereite Menschen.

Unser Namensgeber

Hermann von Helmholtz» war einer der größten Naturwissenschaftler des 19. Jahrhunderts. Er steht für die ganze Vielfalt der naturwissenschaftlichen Forschung und die Hinwendung zur technologischen Praxis. Helmholtz vertrat eine Naturwissenschaft, die Brücken schlug zwischen Medizin, Physik und Chemie. Seine bahnbrechenden Forschungsarbeiten und Entwicklungen verknüpften Theorie, Experiment und praktische Anwendung - gute Gründe für uns, den Namen von Hermann von Helmholtz zu tragen!

Ausgewählte Artikel