Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv.

Aber schauen Sie doch einmal bei unseren aktuellen Stellen aus Wissenschaft und Forschung, denn academics bietet die größte Auswahl an Stellenangeboten und Jobs in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Um weitere Stellenangebote per E-Mail zu erhalten, erstellen Sie Ihr persönliches Suchprofil.

 
Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie
Die Fraunhofer-Projektgruppe Extrakorporale Immunmodulation (EXIM) widmet sich der Entwicklung neuer Diagnose- und Behandlungsverfahren im Bereich der extrakorporalen Organersatzsysteme. Schwerpunkte der Arbeiten liegen dabei auf innovativen Systemen zur Unterstützung des Immunsystems, auf Funktionsanalysen und Verbesserungen bestehender medizintechnischer Systeme, auf zellkulturbasierter In-vitro-Diagnostik und auf klinischen Studien.

Bachelor- oder Masterthesis

Kennziffer: IZI-2016-37
Ihre Aufgaben:
Das phagozytierende System des Menschen stellt eine wesentliche Immunbarriere für lebende und tote partikuläre Agenzien dar. Bei verschiedenen Krankheiten, wie z.B. der Sepsis, liegt jedoch eine erhebliche und für die Prognose der Krankheit wahrscheinlich entscheidende Einschränkung der Phagozytosekapazität des Organismus vor. Die Mortalität der Sepsis liegt trotz der heutigen intensivmedizinischen und antibiotischen Möglichkeiten bei 25-50%, im septischen Schock sogar zwischen 60 und 80%. Obwohl die klinische Diagnostik eine Vielzahl von veränderten Parametern bietet (BSG, Cytokinspiegel, Procalcitonin, organspezifische Parameter etc.) fehlt noch immer ein Parameter, der verlässliche Aussagen über das Stadium der Erkrankung sowie über den Verlauf, den Therapieerfolg und die Prognose gibt. Erste vielversprechende Studien zeigen, dass die Messung der Phagozytosekapazität ein solcher Parameter sein könnte, da die Phagozytoseleistung der neutrophilen Granulozyten schon bei Sepsisbeginn auf ca. 20 bis 30% der Werte von Normalprobanden reduziert ist, und dieser Parameter nur bei den Überlebenden wieder ansteigt.
 
Das Thema der Bachelor- oder Masterarbeit bezieht sich auf die Entwicklung eines zellbasierten Sensors zur Bestimmung der Phagozytosekapazität auf Basis von Zellkulturlinien bzw. primär isolierten Leukozyten. Es soll die Wirksamkeit anhand von gesunden Testmaterialien überprüft und die Veränderungen bzgl. der Phagozytosekapazitäten bei unterschiedlichen Erkrankungen des Immunsystems (Sepsis) geprüft werden. 

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, ein breites experimentelles Methodensprektrum zu erlernen und Fragestellungen mithilfe neuester Technik anzugehen.
Der Arbeitsort ist Rostock. Es steht Ihnen ein ein junges interdisziplinäres Team mit hoch motivierten Mitarbeiter/innen zur Seite.


Ihre Voraussetzungen:
Wir suchen motivierte und leistungsstarke Studierende der Fachrichtung Biologie, Biotechnologie oder eines verwandten naturwissenschaftlichen Studiengangs für ein kreatives und offenes Forschungsumfeld. Notwendig sind gute Grundkenntnisse im Bereich Zellkultur. Erste Erfahrungen in der Laborarbeit und Versuchsdurchführung sind wünschenswert. Die Arbeit in einem streng regulierten Umfeld setzt zudem eine exakte und sehr strukturierte Arbeitsweise sowie eigenverantwortliches und selbstständiges Handeln voraus.


Kontakt:
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit allen wichtigen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer an:
Bitte bewerben Sie sich bis zum 25.11.2016 ausschließlich online über diesen Link.
Auf anderem Wege zugeschickte Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.


Fachliche Fragen zu dieser Position beantworten gerne:

Fanny Doß
Tel.:+49 381 494-2631
 
 oder

Stephanie Koch
Tel.: +49 381 494 2640



Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie
Rostock

http://www.izi.fraunhofer.de


Bewerbungsschluss: 26.11.2016
Bewerbungsschluss: 26.11.2016 Erschienen auf academics.de am 18.10.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote