Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie
Die sogenannte hybride Fertigung kombiniert die generative Fertigung mit einer direkten Fräsbearbeitung und gilt somit als eine der Zukunftstechnologien. Insbesondere für die Fertigung komplexer Geometrien im Werkzeugbau steht die Aufarbeitung werkstoffspezifischer Grundlagen noch aus.

Ihre Aufgaben
  • Parameteroptimierung für das Auftragschweißen von Werkzeugstählen
  • Evaluierung der mechanischen Eigenschaften der angefertigten Proben (Zugprüfung, Härte, etc.)
  • Aufbau einer Technologiedatenbank auf Basis der Versuchsergebnisse

Abschlussarbeit: »Evaluation von Werkstoffen für die additive Fertigung«

Kennziffer: IPT-2016-108
Ihre Aufgaben:
  • Einen klar abgegrenzten Bearbeitungszeitraum
  • Einen bereits bestehenden Versuchsstand mit automatisiertem Messequipment
  • Mitarbeit in einem engagierten Team


Ihre Voraussetzungen:
  • Sie studieren Maschinenbau oder einen vergleichbaren Studiengang
  • Sie sind motiviert und arbeiten gerne eigenverantwortlich


Fragen zu dieser Position beantwortet gerne:
Auf Ihre aussagekräftige Bewerbung freut sich:
Martin Schulz
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT
Steinbachstraße 17, 52074 Aachen
martin.schulz[at]ipt.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie
Aachen

http://www.ipt.fraunhofer.de/


Erschienen auf academics.de am 10.05.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics