Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv.

Aber schauen Sie doch einmal bei unseren aktuellen Stellen aus Wissenschaft und Forschung, denn academics bietet die größte Auswahl an Stellenangeboten und Jobs in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Um weitere Stellenangebote per E-Mail zu erhalten, erstellen Sie Ihr persönliches Suchprofil.

 
Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik
Das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) Dresden betreibt anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf den Gebieten der Laser- und Oberflächentechnik.

Für die Arbeitsgruppe Generative Fertigung suchen wir motivierte Studentinnen und Studenten, die sich in einer praktischen Abschlussarbeit mit dem Themenkomplex der Additiv-Generativen Fertigungstechnologie beschäftigen. Bauteile werden dabei direkt aus dem CAD-Modell heraus erstellt. Neben den Pulverbettverfahren bilden die düsenbasierten Verfahren (z. B. Laser-Auftragschweißen) eine wichtige Gruppe dieser Fertigungstechnologien. Beim LPA erzeugt der Laserstrahl ein stark lokalisiertes Schmelzbad auf der Oberfläche des Werkstücks. Dieses muss bei korrosionsempfindlichen Werkstoffen durch den geeigneten Einsatz von inerten Gasen (Argon, Helium) vor Oxidation geschützt werden. Die angewandte Strömungsmechanik hilft hierbei, Oxidation zu verhindern und/oder Werkstoffeigenschaften gezielt zu beeinflussen.

Abschlussarbeit im Bereich Strömungsmechanik

Kennziffer: IWS-2017-5
Ihre Aufgaben:
  • Experimentelle Untersuchungen zur sicheren Schutzgasabdeckung des Schmelzbades
  • Grundlegende Modellbildung von der Prozesszone mit schwerpunktmäßiger Betrachtung der Vorgänge an der Phasengrenze zwischen Schmelzbad und Schutzgas (Zustand, Zustandsgrößen und Zustandsänderungen)
  • Modifikation der Schutzgasabdeckung durch die gezielte Beeinflussung der Schutzgaszuführung (Durchströmung von Leitungen und Kanälen) mittels Modellierung, experimentell Erfassung und/oder numerischer Berechnung


Ihre Voraussetzungen:
Sie haben ein grundlegendes Verständnis
  • der Grundprinzipien der Strömungsmechanik und der Thermodynamik, den zugrunde liegenden Annahmen sowie der Anwendung der erforderlichen Berechnungsgleichungen,
  • zur Übertragung der theoretischen Kenntnisse auf praktische Probleme bzw. zur Abstraktion der praktischen Probleme in Rechenmodelle,
  • sich selbständig in neue Problemstellungen mit Hilfe von Literatur einarbeiten zu können.

Als Mitglied einer interdisziplinären Arbeitsgruppe haben Sie die Möglichkeit, Ihre Erfahrungen durch die Mitarbeit in aktuellen Forschungsprojekten zu erweitern und profitieren somit stark vom produktionstechnischen und praxisnahen Hintergrund des Instituts. Mit der zu bearbeitenden Thematik unterstützen Sie zugleich die Etablierung neuer Ansätze in der modernen Produktionstechnik.


Allgemein:
Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.


Kontakt:
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit allen wichtigen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer an:
Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer an: Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS, Personalstelle Frau Junge, Winterbergstr. 28, 01277 Dresden  ODER  online unter nachstehendem Link als zusammenhängendes PDF-Dokument.


Fragen zu dieser Position beantwortet gerne:
Fragen zu dieser Position beantwortet gerne:
Herr André Seidel, Telefon: 0351 / 83391-3854
Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik
Dresden

http://www.iws.fraunhofer.de


Erschienen auf academics.de am 03.02.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote