Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT Institutsteil Sulzbach-Rosenberg
SYNTHESEGAS IST IHR THEMA? WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT IM BEREICH ENTWICKLUNG EINES VERWERTUNGSKONZEPTS FÜR SYNTESEGAS BEI DER PHOSPHORRÜCKGEWINNUNG AUS KLÄRSCHLAMM ALS ABSCHLUSSARBEIT (MASTER)

ABSCHLUSSARBEIT (MASTER): ENTWICKLUNG EINES VERWERTUNGSKONZEPTS FÜR SYNTHESEGAS BEI DER PHOSPHORRÜCKGEWINNUNG AUS KLÄRSCHLAMM

Kennziffer: UMSICHT-SuRo-2017-25
Das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik in Sulzbach-Rosenberg betreibt angewandte Forschung, entwickelt innovative Technologien für öffentliche und industrielle Auftraggeber und setzt diese in marktfähige Produkte und Verfahren um. Wir bieten Ihnen anspruchsvolle Aufgaben mit Verantwortung und Gestaltungsspielraum sowie ein innovatives Forschungsumfeld mit Industrienähe.

Das geplante Verfahren des metallurgischen Phosphor-Recyclings ermöglicht die vollständige energetische Verwertung des Klärschlamms bei gleichzeitiger Rückgewinnung der wichtigen Ressource Phosphor. Mit Hilfe einer Pilotanlage am Standort Klärwerk Nürnberg soll das Verfahren in seinen Kernkomponenten getestet und für den Dauerbetrieb fortentwickelt werden. Die optimale energetische Nutzung des entstehenden Synthesegases ist ein wesentlicher Faktor in Bezug auf Wirtschaftlichkeit und Ökologie der Klärschlammverwertung.

Die Abschlussarbeit umfasst die Beurteilung der Zusammensetzung des Synthesegases hinsichtlich einer energetischen Verwertungsmöglichkeit, die Darstellung unterschiedlicher Gasverwertungsoptionen sowie erste Vorplanungen der erforderlichen Gasaufbereitungsschritte unter Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen für eine spätere großtechnische Umsetzung.

Ihre Aufgaben
• Recherche zum Stand der Technik der Synthesegasaufbereitung und –nutzung bei  Vergasungsverfahren
• Zusammenstellung der Möglichkeiten zur energetischen Verwertung von Synthesegas sowie der erforderlichen Aufbereitungsschritte (Staub, Teer)
• Gegenüberstellung der unterschiedlichen Gasverwertungsoptionen hinsichtlich technischer und wirtschaftlicher Parameter
• Darstellung der Anforderungen an das Synthesegas für die jeweilige energetische Nutzung
• Schriftliche Zusammenfassung und graphische Aufbereitung der Ergebnisse

Was Sie mitbringen
Sie studieren Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Energietechnik, Erneuerbare Energien oder eine vergleichbare Fachrichtung. Von Vorteil wären erste Kenntnisse im Bereich der Synthesegasreinigung bzw. Abluftbehandlung. Unerlässlich für die Arbeit in unserem Haus sind eine selbständige Arbeitsweise, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und der sichere Umgang mit allen gängigen Computeranwendungen, insbesondere MS Office. Wenn Sie das professionelle Arbeiten in einer der größten Forschungsorganisationen Europas reizt, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.
Was Sie erwarten können
• ein freundliches und kreatives Arbeitsklima
• ein innovatives Forschungsumfeld mit Industrienähe
• Gestaltungsfreiraum in der Foschung
Die Stelle ist auf 6 Monate befristet.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Fragen zu dieser Position beantwortet Ihnen gerne:
Dipl. -Ing. (FH) Rolf Jung
Tel.: +49 (0) 9661 908-433
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit allen wichtigen Unterlagen unter der Angabe der Kennziffer an:

Fraunhofer UMSICHT
Institutsteil Sulzbach-Rosenberg
An der Maxhütte 1
92237 Sulzbach-Rosenberg

oder bewerben Sie sich direkt online über unser Bewerber-Portal
http://www.umsicht-suro.fraunhofer.de



Erschienen auf academics.de am 25.08.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics