Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Einrichtung für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV
Die Anforderungen an die technische Sauberkeit sind im Bereich der Luft -und Raumfahrt in den letzten Jahren stark gestiegen. Jedoch gibt es derzeit auf dem Markt kein automatisiertes Verfahren zur Ermittlung der Restver-schmutzung am Bauteil, stattdessen erfolgt die indirekte Analyse nach VDA19.
Im Rahmen der Arbeit gilt es ein Verfahren, welches die Detektion von Partikeln direkt am Bauteile ermöglicht, zu entwickeln. Dieses soll darauf folgend in Betrieb genommen und validiert werden.

Abschlussarbeit/Semesterarbeit/Praktikum: Additive Serienfertigung von High-Tech-Produkten - Partikeldetektion mittels moderner Technologien

Kennziffer: IGCV-2016-10
Ihre Aufgaben:
Wir bieten flexible Arbeitszeiten, eine hervorragende Ausstattung und die Möglichkeit bei uns aktiv mitzugestalten. Wir freuen uns auf deine Bewerbung!


Ihre Voraussetzungen:
- Studium der Ingenieurswissenschaften 
- Strukturierte und selbständige Arbeitsweise
- Interesse an interdisziplinären Fragestellungen
- Fundierte Kenntnisse in MS Office


Allgemein:
Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.


Kontakt:
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit allen wichtigen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer an:
Bitte bewerben Sie sich ausschließlich per E-Mail!

Fragen zu dieser Position beantwortet gerne:
M. Sc. Svenja Schweda
Abteilung Komponenten und Prozesse
Telefon +49 821 90678 - 182
svenja.schweda@igcv.fraunhofer.de
Fraunhofer-Einrichtung für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV
Augsburg

http://www.igcv.fraunhofer.de


Erschienen auf academics.de am 20.05.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics