Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme
Was Sie erwartet:
Mit der zunehmenden Ablösung konventioneller Stromerzeugung durch erneu-erbare Quellen wird sich die Situation im Stromnetz und bei der Planung von Energiesystemen verändern. Für die Planung von Energiesystemen sind Lastpro-file von essentieller Bedeutung.Hierfür wird im Projekt synGHD ein Lastprofilgenerator entwickelt und auf einer Webplattform zugänglich gemacht. Dieser erzeugt Energieverbrauchszeitreihen für Supermärkte, Büros und Hotels, welche von Planern genutzt werden können um eine optimale Versorgung der Gebäude durch erneuerbare Energien zu gewährleisten.


Ihre Aufgaben:
  • Konzeptionelle Entwicklung des Webtools (Frontend und backend)
  • Implementierung und Test des Webtools
  • Dokumentation und Demonstration

Bachelor-/Master-/Diplomarbeit zum Thema: "Erstellung einer Webplattform zur Darstellung, Analyse und Erzeugung von Energiedaten"

Kennziffer: ISE-2017-186
Ihre Voraussetzungen:
  • Studium Medieninformatik, Design (technischer Schwerpunkt), Informatik
  • Erfahrungen im Bereich Web Developement
  • Sinn für Ästhetik, Darstellung und User-Experience, Freude an der Arbeit in interdisziplinären Teams
  • Teamfähigkeit, Eigenständige Arbeitsweise
  • Freude am Umgang mit Kunden
  • gute MS-Office-Kenntnisse
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift


Kontakt:
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit allen wichtigen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer an:
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer an:
david.fischer@ise.fraunhofer.de
(Anschreiben, CV und Zeugnisse in einem pdf-Dokument mit max. 10 MB)

Fragen zu dieser Position beantwortet gerne:
Fragen zu dieser Position beantwortet gerne:
David Fischer, Tel.: +49 (0)761 45 88-54 29
Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme
Freiburg

http://www.ise.fraunhofer.de


Erschienen auf academics.de am 11.07.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics