Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung

Erprobung eines effizienzsteigernden Ansatzes zur Kältebereitstellung durch den simulativen Aufbau einer Kältezentrale mit state-of-the-art-Technologien - Modellierung, Fahrweisen, Wirtschaftlichkeit - Studien-/Abschlussarbeit

Kennziffer: IPA-2017-398
Ausschreibung für die Studienrichtungen

  • Automatisierungstechnik
  • Kybernetik
  • Luft- und Raumfahrttechnik
  • Maschinenbau
  • Regelungstechnik
  • Technologiemanagement

Was Sie mitbringen
  • Sehr gute Kenntnisse der Thermodynamik
  • Grundlagenkenntnisse im Bereich der Kältetechnik und industrieller Energiewandlungsprozesse
  • Idealerweise Erfahrungen im industriellen Lastmanagement
  • Erste Simulationserfahrung: Matlab/Simulink, AnyLogic, Dymola, o.ä.
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Sehr gute Kenntnisse mit MS Office (Word, Excel, PowerPoint)
  • Sehr selbstständige Arbeitsweise
  • Hohes Maß an Eigeninitiative und Organisationstalent Kommunikations- und Teamfähigkeit

Was Sie erwarten können
Der Deutschlandweite Gesamtstrombedarf in der Kältetechnik betrug im Jahr 2009 knapp 15 %. Tendenzen zeigen, dass der Ausbau der Kältetechnik stetig zunimmt. Sowohl in der Klimatechnik, als auch in der Industrie. Der Bereich der Kältetechnik ist heutzutage ein intensiv erforschtes Forschungsfeld welches es ermöglich je nach Anwendungsfall passende effiziente Technologien für verschiedenste Anwendungsfälle bereit zu stellen. Für den Bereich in der Lebensmittelindustrie von ca. -10°C - 0°C sind am Institut für Energieeffizienz in der Produktion verschiedene Ansätze vorhanden, um mit bestehenden state-of-the-art-Technologien die Gesamteffizienz einer Kältezentrale nochmal deutlich zu steigern die Wandlungskette von der Primärenergie bis zur Endenergie zu steigern.

Die vorhandenen Ansätze sollen im Rahmen der hier ausgeschriebenen Arbeit simulativ verifiziert werden und auf deren wirtschaftliche Relevanz bewertet werden. Hierzu sollen folgende Arbeitsschritte durchgeführt werden:

1. Konkrete Beschreibung der Aufgabenstellung und Eingrenzung des Themas
2. Literaturrecherche: Stand der Technik in der Kältetechnik
3. Erweiterte Literaturrecherche: Effiziente Verschaltungen von state-of-the-art-Technologien zur Kältebereitstellung
4. Modellierung eines effizienzsteigernden Ansatzes zur Kältebereitstellung durch den simulativen Aufbau einer Kältezentrale mit state-of-the-art-Technologien
a. Kriterienbeschreibung des Simulationsmodells
i. Annahmen und Vereinfachungen
ii. Rahmenbedingungen
iii. Ziele der Simulation
iv. Auswahl einer geeigneten Simulationsumgebung
v. Aufbau eines Simulationsmodells
b. Beschreibung verschiedener Lastzustände und Fahrweisen
c. Wirtschaftlichkeitsbewertung


Das Arbeitsumfeld wird am Fraunhofer IPA am Campus in Vaihingen sein. Die Arbeit wird am Institut für Energieeffizienz in der Produktion EEP der Universität Stuttgart geschrieben und geprüft.


Die monatliche Arbeitszeit beträgt 40 bis 60 Stunden

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.

Frau Nina Warth
Tel.: 0711 970 1130

Bitte bewerben Sie sich über unser Online-Portal!
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung
Stuttgart

http://www.ipa.fraunhofer.de


Erschienen auf academics.de am 25.08.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote