Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv.

Aber schauen Sie doch einmal bei unseren aktuellen Stellen aus Wissenschaft und Forschung, denn academics bietet die größte Auswahl an Stellenangeboten und Jobs in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Um weitere Stellenangebote per E-Mail zu erhalten, erstellen Sie Ihr persönliches Suchprofil.

 
Am Deutschen Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung (FÖV) in Speyer, Arbeitseinheiten Institut für Gesetzesfolgenabschätzung und Evaluation (InGFA) sowie Institut für Verwaltungsreform (InVR) ist möglichst ab sofort (bzw. nach Vereinbarung) die Stelle einer/eines

Forschungsreferentin/
Forschungsreferenten

in Vollzeitbeschäftigung (nach Wunsch auch in Teilzeitbeschäftigung)

für zunächst zwei Jahre zu besetzen.

Das InGFA führt im Auftrag von Bund und Ländern Projekte der Gesetzesfolgenabschätzung (GFA) und Evaluation durch. Eine weitere Aufgabe des Instituts besteht in der Weiterentwicklung der methodischen Grundlagen der GFA.

Das InVR führt im Auftrag von Politik und Verwaltung Projekte zu aktuellen Themen der Staats- und Verwaltungsmodernisierung im Mehrebenensystem (z. B. Verwaltungsstruktur- und Gebietsreformen, Verwaltungsprozessmanagement und Bürgerbeteiligungsverfahren) durch.

Nähere Informationen zu unserer Tätigkeit finden Sie unter:
http://www.foev-speyer.de/de/beratung.php

Anforderungsprofil:

  • überdurchschnittlicher Universitätsabschluss (Master oder gleichwertig) in Politik-, Sozial-, Wirtschafts- oder Verwaltungswissenschaften
  • gute Kenntnisse der Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen innerhalb Deutschlands
  • Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten in einem interdisziplinären Team
  • sehr gute analytische und kommunikative Fähigkeiten
  • Bereitschaft zur Einarbeitung in neue Themenfelder
Kenntnisse der öffentlichen Verwaltung und Erfahrungen im Projektmanagement sind von Vorteil.

Tätigkeitsprofil:
  • Erstellung wissenschaftlicher Gutachten
  • Erhebung und Auswertung empirischer Daten
  • Entwicklung von Evaluations- und Reformkonzepten
  • Teilnahme an Projekttreffen
  • Mitwirkung an der Projektakquise

Wir bieten:

  • abwechslungsreiche Tätigkeit an der Schnittstelle von Wissenschaft, Politik und Verwaltung
  • Zusammenarbeit mit der öffentlichen Verwaltung auf Bundes- und Landesebene
  • Vergütung nach E 13 TV-L
  • Möglichkeit zur Promotion
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Das FÖV ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden daher besonders gebeten, sich zu bewerben.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse; bitte nur im pdf-Format) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 1317 bis zum 21.08.2017 an: Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, Freiherr-vom-Stein-Str. 2, 67346 Speyer (bewerbung@foevspeyer.de).

Fragen zu Inhalt und Perspektiven der Stelle richten Sie bitte an Herrn Prof. Dr. Ziekow (ziekow@foev-speyer.de).

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.

Bewerbungsschluss: 21.08.2017
Bewerbungsschluss: 21.08.2017 Erschienen in DIE ZEIT vom 20.07.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics