Noch mehr passende Jobs einfach per Mail erhalten
Forschungszentrum Jülich
Das Forschungszentrum Jülich betreibt interdisziplinäre Spitzenforschung und stellt sich drängenden Fragen der Gegenwart sowie vielfältigen Aufgaben im Forschungsmanagement. Es leistet Beiträge zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Energie und Umwelt sowie Information und Gehirn. Mit mehr als 5.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört es als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft zu den großen interdisziplinären Forschungszentren Europas.
Als einer der führenden Projektträger Deutschlands und weitgehend selbstständige Organisationseinheit des Forschungszentrums Jülich managt der Projektträger Jülich Forschungs- und Innovationsförder­programme im Auftrag der öffentlichen Hand. Für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) betreuen wir im Geschäftsbereich Bioökonomie (BIO) die Umsetzung der "Nationalen Forschungs­strategie Bioökonomie 2030" sowie die Nationale Kontaktstelle Bioökonomie. Weiterhin sind wir vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) mit der Betreuung des Programms "Bioökonomie Baden-Württemberg" und vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (StMWi) mit der Projektträgerschaft Bayern Biotechnologie betraut.
Verstärken Sie diesen Bereich als

Geschäftsbereichsleiter (w/m)

Ihre Aufgaben:
Sie leiten den Geschäftsbereich BIO mit etwa 100 wissenschaftlich-technischen, betriebswirtschaftlichen sowie administrativen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Standorten Jülich, Berlin und Bonn. Dabei verantworten Sie insbesondere die fachliche und administrative Umsetzung der Aufträge und der betreuten Förderprogramme in enger Abstimmung mit den ministeriellen Auftraggebern. Des Weiteren repräsen­tieren Sie den gesamten Geschäftsbereich und die im Rahmen der Förderprogramme erzielten Projekt­ergebnisse nach außen. Darüber hinaus sind Sie für die Evaluierung und Weiterentwicklung von Forschungs- und Innovationsprogrammen zuständig und bereiten neue Fördermaßnahmen beziehungs­weise Förderschwerpunkte und deren Implementierung mit vor. Zudem sind Sie für die inhaltliche und organisatorische Weiterentwicklung des Geschäftsbereichs zuständig. Schließlich unterstützen Sie die Leitung des Projektträgers Jülich bei der Identifikation und Umsetzung geschäftsbereichsübergreifender Themen sowie bei der Vorbereitung von Entscheidungen.

Ihr Profil:
Sie haben Ihr wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Dipl. Univ.) erfolgreich abgeschlossen, vorzugsweise in den Bereichen Lebens- oder Naturwissenschaften. Eine Promotion ist wünschenswert. Anschließend haben Sie langjährige Erfahrungen im Projektmanagement im Rahmen öffentlich finanzierter Fördervorhaben gesammelt und besitzen umfassende fachliche Kenntnisse in lebenswissenschaftlichen Methoden, der Umsetzung von Forschungsergebnissen in die Praxis vorzugsweise im Feld der Bioöko­nomie bzw. Biotechnologie und kennen zahlreiche Instrumente der Forschungsförderung mit Bezug zur industriellen Anwendung und sind bereit, diese weiterzuentwickeln. Gegenüber Vertretern von Wissen­schaft, Wirtschaft und Politik treten Sie sicher und gewandt auf, haben Erfahrung mit strategischen Entwicklungen und Entscheidungsprozessen sowie Arbeitsabläufen auf ministerieller Ebene. Darüber hinaus besitzen Sie ein fundiertes Übersichtswissen über wichtige technologische Entwicklungslinien und Förderaktivitäten im Rahmen der für den Bereich relevanten nationalen, europäischen und internationalen FuE-Programme. Zudem weisen Sie vertiefte Fachkenntnisse über das Haushalts- und Zuwendungsrecht des Bundes auf. Die Fähigkeit zu motivierender Führung hochqualifizierter Mitarbeiter haben Sie bereits durch Leitung einer entsprechenden Arbeitsgruppe nachgewiesen. Ihr ausgewiesenes Interesse an forschungs- und innovationspolitischen Fragestellungen, Ihre kommunikative Kompetenz in Wort und Schrift, verhandlungssichere Englischkenntnisse, die hohe Bereitschaft zu Dienstreisen sowie überdurch­schnittliches, an den Aufgaben orientiertes Engagement runden Ihr Profil ab.

Unser Angebot:
  • Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Möglichkeit der ‘vollzeitnahen‘ Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung in der Entgeltgruppe 15 TVöD-Bund
Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.
Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, möglichst über unser Online-Bewerbungssystem, bis zum
1. Dezember 2017 unter Angabe der Kennziffer 2017-274.

Ansprechpartner:
Frank Bank-Mörs
Logo Tel.: +49 2461 61-8639

www.fz-juelich.de
www.fz-juelich.de/ptj/karriere

Bewerbungsschluss: 01.12.2017
Bewerbungsschluss: 01.12.2017 Erschienen auf ZEIT ONLINE am 10.11.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics