Noch mehr passende Jobs einfach per Mail erhalten
Die Christian-Albrechts-Universität will mehr qualifizierte Frauen für Professuren gewinnen.
An der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Christian- Al­brechts-Universität zu Kiel ist am Institut für Physikalische Chemie zum 18. Oktober 2017 eine

Juniorprofessur (W 1)
für Theoretische Chemie

im Beamtenverhältnis auf Zeit für zunächst drei Jahre zu besetzen. Nach positiver Evaluierung ist eine Verlängerung um weitere drei Jahre vorge­sehen.
Die Bewerberinnen und Bewerber sollen mit Entwicklungs- und Anwendungs­arbeiten in einem oder mehreren aktuellen Forschungsgebieten der Theore­tischen Chemie ausgewiesen sein, die die vorhandene Expertise am Institut für Physikalische Chemie sinnvoll ergänzen. Möglich sind hier quantenche­mische DFT- und ab-initio-Verfahren, insbesondere für elektronisch ange­regte Zustände, oder fortgeschrittene Methoden der Molekulardynamik, aber auch andere Gebiete der Theoretischen Chemie.
Die/Der zukünftige Stelleninhaber/-in soll das Fachgebiet Theoretische Che­mie in Forschung und Lehre vertreten. Erwünscht ist die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit in vorhandenen und in Planung befind­lichen Forschungsnetzwerken, insbesondere dem SFB 677 „Funktion durch Schalten“, dem Schwerpunkt „Kiel Nano, Surface and Interface Science (KiNSIS)“ und dem Exzellenzcluster „The Future Ocean“. Erfahrungen mit der Einwerbung von Drittmitteln sind von Vorteil. Im Bereich der Lehre ist die Mitarbeit am Lehrangebot des Instituts entsprechend der gültigen Lehrver­pflichtungsverordnung (derzeit 4 SWS in den ersten drei Jahren, danach 6 SWS) erforderlich. Erwartet wird die Fähigkeit, Lehrveranstaltungen in deutscher und englischer Sprache abzuhalten.
Auf die Einstellungsvoraussetzungen des § 64 des Hochschulgesetzes des Landes Schleswig-Holstein wird hingewiesen. Eine zügig abgeschlossene und herausragende Dissertation wird erwartet. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf der Homepage www.berufungen.uni-kiel.de. Weitere Informationen über die zu besetzende Stelle und die Forschungseinheit erteilt Prof. Dr. Bernd Hartke (hartke@pctc.unikiel.de).
Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil der Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.
Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei ent­sprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzich­ten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Schriftenverzeichnis, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, eine kurzgefasste Forschungsperspek­tive sowie Kopien akademischer Zeugnisse) sind unter Angabe der Privat- und Dienstadresse mit Telefonnummer und E-Mail bis zum 13. April 2017 zu richten an die Dekanin der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 24098 Kiel.

Bewerbungsschluss: 13.04.2017
Bewerbungsschluss: 13.04.2017 Erschienen auf academics.de am 07.03.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics