Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

W1-Juniorprofessur für Volkswirtschaftslehre,
insbesondere Financial Economics

(zunächst befristet auf drei Jahre, Verlängerung auf insgesamt sechs Jahre möglich) JEL-Klassifikation: G

Die Juniorprofessur wird in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) eingerichtet. Das IWH ist eines von sechs wirtschaftswissenschaftlichen Leibniz-Forschungsinstituten in Deutschland (www.iwh-halle.de). Es beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Finanzmarktforschung, Makroökonomie sowie Produktivität und Innovation. Die Juniorprofessur dient dem Ausbau der Kooperation zwischen der Fakultät und dem IWH, wo dem künftigen Stelleninhaber ein akademisch reizvolles Umfeld geboten wird und auf Ressourcen für Forschungsaktivitäten zurückgegriffen werden kann. Die ausgeschriebene Stelle ist einem in Halle und Leipzig gemeinschaftlich gesetzten Forschungsfokus Finance zugeordnet. Erwartet wird ein Forschungs- und Lehrprofil auf dem Gebiet Financial Economics mit einem Schwerpunkt auf der empirischen Erforschung
  • der internationalen Integration der Finanzmärkte und des Zusammenhangs mit der Regulierung des Finanzsystems und/oder
  • der Interaktion zwischen dem Finanzsystem und der Realwirtschaft.
Eine quantitative Ausrichtung der Forschung und Erfahrungen mit dem Einsatz neuester empirischer Methoden sowie ein starkes Interesse an der Anwendung ökonomischer Methoden auf wirtschaftspolitische Fragen sind erwünscht.

Voraussetzungen für die Einstellung sind eine hervorragende Promotion in VWL oder Finance, eine erfolgreiche internationale Publikationstätigkeit und idealerweise bestehende internationale Forschungskooperationen. Es wird die Fähigkeit erwartet, sich erfolgreich in die Forschungsaktivitäten der Fakultät und des IWH einzubringen. Zu den Aufgaben der Professur gehört neben der Forschung auch eine Beteiligung an der Lehre in den international orientierten deutsch- wie englischsprachigen Bachelor- und Masterstudiengängen der Fakultät. Englischsprachige Lehrerfahrung wird vorausgesetzt.

Die dienstrechtliche Stellung sowie Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus §§ 63, 64, 70 SächsHSFG und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS).

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Für Fragen zur ausgeschriebenen Position stehen an der Universität Leipzig Professor Dr. Gregor Weiß (weiss@wifa.uni-leipzig.de, Telefon: +49 341 9733821) und am IWH Professor Michael Koetter, Ph.D. (Michael.Koetter@iwh-halle.de, Telefon: +49 345 7753 727) zur Verfügung.

Bewerbungen (vorzugsweise per E-Mail 1) richten Sie mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Darstellung des wiss. Werdeganges, Schriftenverzeichnis, Dokumentation der akademischen Lehrtätigkeit und -evaluationen, Vortrags- und Drittmittelaktivitäten, bis zu drei Referenzschreiben unter Beifügung einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad) bitte bis 30. November 2017 (Bewerbungsschluss) an dekanat@wifa.uni-leipzig.de oder per Post an:

Universität Leipzig
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät – Dekan
Herrn Prof. Dr. Uwe Vollmer
Grimmaische Str. 12 – 04109 Leipzig


Das IWH wird bei den AEA / AFA-Meetings 2018 in Philadelphia vertreten sein. Die Stelle wird deshalb auch auf dem JOE-Portal der AEA ausgeschrieben.

1) Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Bewerbungsschluss: 30.11.2017
Bewerbungsschluss: 30.11.2017 Erschienen in DIE ZEIT vom 09.11.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote