Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Am Fachbereich 07 für Geschichts- und Kulturwissenschaften – Historisches Seminar – ist zum 1. April 2017 eine

Juniorprofessur (Bes.Gr.W1 LBesG)
für „Wirtschaftsgeschichte“

befristet für zunächst drei Jahre zu besetzen.

Vom Inhaber oder der Inhaberin der Juniorprofessur wird erwartet, dass er oder sie sich in einem oder mehreren der Epochenmodule des Studiengangs Geschichte in der Lehre engagiert und den Lehr- und Forschungsschwerpunkt in der Wirtschaftsgeschichte am Historischen Seminar profiliert.

Die Universität Mainz möchte eine Persönlichkeit gewinnen, die ihre wissenschaftliche Qualifikation durch eine überdurchschnittliche Promotion mit wirtschaftshistorischem Schwerpunkt nachgewiesen hat. Mehrsemestrige Lehrerfahrung wird vorausgesetzt.

Interdisziplinäre Kompetenz und die Bereitschaft zur Kooperation in Forschungsverbünden sind nachdrücklich erwünscht. Erwartet wird ferner die Bereitschaft zur Drittmitteleinwerbung.

Einstellungsvoraussetzungen und dienstrechtliche Stellung: vgl. §§ 54, 55 Hochschulgesetz. Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter oder als wissenschaftliche Hilfskraft mit einem erfolgreich abgeschlossenen Hochschulstudium erfolgt ist, sollen Promotions- und Beschäftigungszeiten zusammen in der Regel nicht mehr als sechs Jahre betragen haben.

Gemäß § 55 Abs.1HochSchG werden Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren zunächst für die Dauer von drei Jahren zu Beamtinnen oder Beamten auf Zeit ernannt. Nach erfolgreicher Zwischenevaluation über die Bewährung als Hochschullehrerin bzw. Hochschullehrer kann die Beschäftigung um weitere drei Jahre verlängert werden.

Das Land Rheinland-Pfalz und die Johannes Gutenberg-Universität Mainz vertreten ein Konzept der intensiven Betreuung der Studierenden und erwarten deshalb eine hohe Präsenz der Lehrenden an der Universität.

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist bestrebt, den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen, und bittet daher Wissenschaftlerinnen, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre Bewerbung mit einem ein- bis zweiseitigen Exposé zu einem wirtschaftshistorischen Forschungsvorhaben sowie den als Nachweis der Einstellungsvoraussetzungen erforderlichen Angaben und Unterlagen richten Sie bitte in Papierform sowie digital (dekanatfb07-bergner@uni-mainz.de) bis zum 06.10.2016 an die

Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Dekan des Fachbereichs 07
Geschichts- und Kulturwissenschaften
55099 Mainz

Bewerbungsschluss: 06.10.2016
Bewerbungsschluss: 06.10.2016 Erschienen in DIE ZEIT vom 15.09.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote