Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit
Logo
Sie suchen eine Führungsposition und wollen den Aufbau einer neuen Behörde in Berlin gemeinsam mit einem interdisziplinären Team gestalten?
Dann bewerben Sie sich beim Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE)!
Das Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) bündelt die Kompetenzen im Bereich der nuklearen Entsorgung. Das BfE arbeitet als Genehmigungsbehörde für die Sicherheit von Kernbrennstofftransporten und Zwischenlagern, bearbeitet Fragen der kerntechnischen Sicherheit und ist atomrechtliche Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde für die Endlagerung. Insbesondere überwacht das BfE den Vollzug des Standortauswahlverfahrens für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle und führt die Beteiligung der Öffentlichkeit durch. Als selbstständige Bundesoberbehörde gehört das BfE zum Ressort des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB).
Das BfE sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Standort Berlin auf Dauer
eine Leiterin / einen Leiter
für das Fachgebiet „Übergreifende und internationale Fragen der Standortauswahl“.
Ihre Aufgaben:
Sie leiten als Fachgebietsleiter/in ein Team von naturwissenschaftlichen und technischen Expertinnen und Experten. Ihr Fachgebiet ist zuständig für
  • internationale Zusammenarbeit des BfE auf dem Gebiet der Endlagerung und der Standortauswahl,
  • Vertretung des BfE in internationalen (Fach-)Gremien,
  • grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfungen für Endlagerprojekte in Nachbarstaaten, Verfolgung von Endlagervorhaben im Ausland,
  • weitere Aufgaben z. B. im Zusammenhang mit Abfallverzeichnissen und Safeguards-Konzepten.
Schwerpunkte Ihrer Tätigkeit sind zunächst der personelle Aufbau des Fachgebiets und die Strukturierung der Aufgaben.
Unsere Anforderungen:
  • Sie haben ein naturwissenschaftliches oder ingenieurwissenschaftliches Studium mit guten Ergebnissen abgeschlossen (Master/Uni-Diplom).
  • Sie besitzen sehr gute Fremdsprachkenntnisse (mindestens Englisch) in Wort und Schrift.
  • Sie haben Kenntnisse im Bereich der Entsorgung radioaktiver Abfälle.
  • Sie verfügen über mehrjährige Berufserfahrung, z. B. im Bereich Forschungseinrichtungen, Verwaltung, internationale Organisationen oder Unternehmen, optimalerweise mit Bezug zur Entsorgung radioaktiver Abfälle.
  • Sie verfügen möglichst über Gremienerfahrung, idealerweise im internationalen Bereich, und/oder über Auslandserfahrung.
  • Sie verfügen über ein ausgeprägtes Kommunikationsvermögen sowie diplomatisches Geschick.
  • Sie zeichnen sich durch eine sehr hohe soziale Kompetenz in Verbindung mit einer stark ausgeprägten Befähigung zur Motivation bzw. Förderung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Genderkompetenz aus.
  • Erste Führungserfahrungen wären vorteilhaft.
  • Sie besitzen die Fähigkeit, komplizierte Sachverhalte schriftlich und mündlich präzise und verständlich darzustellen.
  • Sie haben ein hohes Maß an Selbstständigkeit, Initiative und Flexibilität sowie ein sehr gutes ergebnisorientiertes Zeitmanagement.
  • Sie sind bereit, die besonderen Herausforderungen einer im Aufbau befindlichen Organisation mit Engagement, Flexibilität und Eigeninitiative anzunehmen.
  • Häufige Dienstreisen sind für Sie selbstverständlich.
Unser Angebot:
Sie werden Teil einer Institution, die für die Sicherheit eines der wichtigsten Umweltprojekte mit nationaler Bedeutung Verantwortung trägt. Durch Ihre Arbeit in der Aufbauphase haben Sie die besondere Chance dazu beizutragen, die Kultur einer Organisation nach Innen sowie ihre Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zu prägen.
Wir bieten Ihnen in einem unbefristeten Arbeits- oder Dienstverhältnis im Rahmen flexibler Arbeitszeiten eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Leitungsposition in einer wissenschaftlich-technischen Bundesoberbehörde sowie
  • Bezahlung nach Tarifvertrag (Entgeltgruppe 15 TVöD) bzw. bei bestehendem Beamtenverhältnis bis BBesGr. A 15 BBesO,
  • vielfältige Möglichkeiten zur persönlichen und beruflichen Entwicklung,
  • eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
Bewerbungsverfahren
Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 27.10.2017 ausschließlich online über die Plattform www.interamt.de (Interamt Angebots-ID 411050).
Bitte stellen Sie hier Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen als Anlage in Ihr Profil ein (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Diplom/Masterzeugnis/-urkunde, Arbeits-/Dienstzeugnisse, etc.).
Das BfE gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt deshalb besonders Bewerbungen von Frauen.
Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.
Die Wahrnehmung der Aufgaben ist grundsätzlich auch im Wege der Teilzeitbeschäftigung möglich.
Ihr Ansprechpartner zum Bewerbungsverfahren ist Herr Grothe (Tel.: 030 / 18 305 - 8192).
Für Rückfragen zur Bedienung von Interamt, zur Registrierung, zu Störungen, Fehlern sowie Passwortproblemen steht Ihnen die kostenfreie Rufnummer 0800 330-2204 zur Verfügung. Die Hotline erreichen Sie Montag bis Freitag von 08:00 bis 18:00 Uhr.

Bewerbungsschluss: 27.10.2017
Bewerbungsschluss: 27.10.2017 Erschienen auf ZEIT ONLINE am 06.10.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics