Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik
Ultraschall hat sich in den letzten Jahrzehnten über die medizinische Diagnostik hinaus in der Biotechnologie, in industriellen Anwendungen, aber auch zunehmend in Sonaranwendungen als äußerst leistungsfähiges Werkzeug etabliert. Die Hauptabteilung Ultraschall des Fraunhofer-Instituts für Biomedizinische Technik in Sulzbach/St. Ingbert entwickelt seit mehr als 20 Jahren eigene Ultraschallsysteme, einschließlich Ultraschallwandlern, Signal- und Bildverarbeitungsalgorithmen für dieses gesamte Applikationsspektrum.
Als systemische Forschungs- und Entwicklungsplattform dient das eigenentwickelte und als Medizinprodukt zugelassene Digitale Phased Array System (DiPhAS), welches an die unterschiedlichsten Anforderungen angepasst wird. Die Besonderheit dieser Ultraschall-Forschungs-Hardwareplattform besteht darin, die gesamte Schallstrahlsteuerung (Beamforming) zu kontrollieren und empfangsseitig auf alle Daten der Signalverarbeitungskette, vom HF-Signal eines einzelnen Ultraschallelements bis zum klassischen Ultraschall B-Bild, offen und flexibel zugreifen zu können. Modularität und auf jeweilige Anwendungen abgestimmte Möglichkeiten dieser hochinnovativen Ultraschall-Beamformer sind weltweit einzigartig und werden gleichsam aus zahlreichen Gebieten der Forschung und Entwicklung nachgefragt.
Neben der klassischen Diagnostik wird Ultraschall u.a. auch zu therapeutischen Zwecken, insbesondere in der Tumorbekämpfung, eingesetzt. Hierbei werden hochintensive Ultraschallwellen gebündelt, um Gewebe gezielt erhitzen und zerstören zu können (HIFU). Ein wichtiges Anwendungsgebiet dieses Verfahrens ist bspw. die Behandlung von Prostatakrebs. Zur Erzeugung von hochintensiven Ultraschallwellen müssen unsere mehrkanaligen Ultraschall-Beamformer mit einer Verstärker-Endstufe ausgestattet werden, die es ermöglicht, hohe mittlere Sendeleistungen in einem Frequenzbereich von 50kHz bis 3MHz bereitzustellen. Im Rahmen der Abschlussarbeit soll zunächst eine einkanalige Testschaltung entworfen werden.

Masterarbeit im Bereich Elektronikentwicklung

Kennziffer: IBMT-2016-20
Ihre Aufgaben:
Thema der Masterarbeit: "Entwicklung einer Leistungsverstärker-Sende-Endstufe für eine 128 kanalige Ultraschallplattform zur Realisierung von "High Intensity Focussed Ultrasound" im Frequenzbereich zwischen 50kHz und 3MHz"

Zu Ihren Aufgaben gehören:
  • Einarbeitung in die Thematik, Marktrecherchen, Widerspiegelung des Stands der Technik
  • Bauteilrecherchen, Vergleich und Test kritischer Komponenten, Simulationen
  • Erarbeitung verschiedener Grundkonzepte zur Realisierung
  • Festlegung auf ein Grundkonzept, Entwurf einer Testschaltung mit Altium Designer
  • Erstellung eines mehrlagigen Leiterplattenlayouts
  • Inbetriebnahme und Funktionsüberprüfung der Testschaltung
  • Charakterisierung und Fehleranalyse
  • Entwicklung von Strategien zur Optimierung (Ausblick)


Ihre Voraussetzungen:
  • Laufendes Studium der Elektrotechnik / Systemtechnik oder vergleichbare Fachrichtung
  • Idealerweise erste Erfahrungen in der Erstellung von Schaltplänen und im Entwurf von Leiterplattenlayouts
  • Grundlegende Kenntnisse von Verstärker-Schaltungen
  • Grundlegende Kenntnisse im Umgang mit Messtechnik
  • Teamfähigkeit sowie selbständige und zielorientierte Arbeitsweise


Allgemein:
Die Stelle ist für die Dauer der Masterarbeit befristet.


Fragen zu dieser Position beantwortet gerne:
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Kennziffer IBMT-2016-20 an folgende Adresse:

Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik (IBMT)
Personalabteilung
Joseph-von-Fraunhofer-Weg 1
66280 Sulzbach
Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik
St. Ingbert

http://www.ibmt.fraunhofer.de


Bewerbungsschluss: 01.01.2017
Bewerbungsschluss: 01.01.2017 Erschienen auf academics.de am 02.11.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote