Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS
Das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS sucht eine Studentin/einen Studenten für die Bearbeitung eines wissenschaftlichen Themas.

Masterarbeit zum Thema »Herstellung proteinbasierter Biomaterialien durch chemisch induzierte Quervernetzung«

Kennziffer: IMWS-2017-38
Ihre Aufgaben:
Die Arbeitsgruppe »SkinNext« am Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS beschäftigt sich mit der Entwicklung neuartiger Biomaterialien für die medizinische Anwendung. In diesem Rahmen wird eine Masterarbeit zum genannten Thema ausgeschrieben. 
  
Biomaterialien dienen in der Medizin dem Ersatz von körpereigenem Gewebe und werden beispielweise als Wundauflagen oder zur Beschichtung von Endoprothesen eingesetzt. Die Materialien müssen dabei so gestaltet sein, dass sie biokompatibel, immunologisch verträglich und je nach Anwendungsgebiet eine geeignete biologische Stabilität besitzen. Hierfür eignen sich insbesondere Strukturproteine der extrazellulären Matrix wie Elastin oder Kollagen. Diese vernetzten Biopolymere besitzen eine hohe biologische Stabilität und verleihen Geweben wichtige mechanische Eigenschaften wie Elastizität, Spannkraft und Zugfestigkeit. Die Nachbildung der molekularen Struktur von extrazellulären Strukturproteinen ist daher ein vielversprechendes Verfahren zur Herstellung elastischer und biologisch stabiler Biomaterialen für die medizinische Anwendung. Eine Anpassung der biologischen und mechanischen Eigenschaften an die entsprechenden Anforderungen kann durch die Herstellung von Kompositmaterialien erfolgen oder durch den Grad der Quervernetzung beeinflusst werden.

Im Rahmen der Masterarbeit sollen Methoden der chemisch induzierten Quervernetzung für die Herstellung proteinbasierter Biomaterialien (v.a. Hydrogele) getestet werden. Ziel ist es, die in Elastin und Kollagen natürlich vorkommenden Quervernetzungen in vitro zu rekonstruieren. Die hergestellten Biomaterialien sollen anschließend charakterisiert und wichtige Materialkenngrößen bestimmt werden. Dies umfasst:

  • strukturelle und mechanische Charakterisierung (REM, AFM/Nanoindentierung, nano-CT)
  • molekulare Charakterisierung (Aminosäureanalyse, HPLC-MS/MS)
  • biochemische Charakterisierung (proteolytische Resistenz, Zellkulturversuche)



Ihre Voraussetzungen:
Für die Bearbeitung des Themas wird eine Studentin/ein Student mit einem ausgeprägten Interesse für experimentelle, fertigungstechnische und materialwissenschaftliche Fragestellungen gesucht. Gute Deutsch- und Englischkenntnisse sowie theoretisches Wissen zu den genannten Techniken sind vorteilhaft.


Allgemein:
Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.


Kontakt:
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit allen wichtigen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer an:
Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über unsere Onlineplattform.

Fragen zu dieser Position beantwortet gerne:
Interessenten sind herzlich eingeladen, Kontakt mit den folgenden Ansprechpartnern aufzunehmen:

Tobias Hedtke
Tel. 0345 5589-287
tobias.hedtke@imws.fraunhofer.de

Dr. Christian Schmelzer
Tel. 0345 5589-116
christian.schmelzer@imws.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS
Halle

http://www.imws.fraunhofer.de


Erschienen auf academics.de am 07.07.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics