Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Center für Silizium Photovoltaik
Das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS und das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE suchen für ihr gemeinsames Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP in der Gruppe »Zuverlässigkeit von Solarmodulen und Systemen« eine/n Studenten/-in zur Bearbeitung eines wissenschaftlichen Themas.

Masterarbeit zum Thema »Simulation des Laminationsprozesses von Photovoltaikmodulen«

Kennziffer: CSP-2017-9
Ihre Aufgaben:
Der Laminationsprozess ist der abschließende Schritt in der Modulproduktion. In diesem Prozess wird das Verkapselungsmaterial aufgeschmolzen und verbindet alle Komponenten (Glas, Zellen und Verbinderstruktur, Rückseitenglas/-folie) miteinander. Hierbei gilt es vor allem das Prozessfenster des polymeren Verkapselungsmaterials einzuhalten um eine dauerhafte Verbindung zu gewährleisten und damit die Langzeitzuverlässigkeit der Module sicherzustellen. Aufgrund der notwendigen Vernetzungszeit der Materialien stellt die Lamination einen Flaschenhals in der Produktion dar, so dass meist mehrere Laminatoren parallel oder auch Mehretagenlaminatoren zum Einsatz kommen. Dies stellt einen wichtigen Kostenfaktor für die Modulhersteller dar und erfordert auch eine vergleichende Bewertung der Konzepte. Die Hersteller der Laminatoren besitzen zwar einen großen Erfahrungsschatz, eine detaillierte Analyse und Optimierung der Geräte mittels einer numerischen Simulation ist bisher allerdings nicht üblich.
Ziel der studentischen Arbeit soll es sein, die Temperaturverteilung während des Laminationsprozess im Laminator des Fraunhofer CSP in einer numerischen Simulation nachzubilden. Ziel soll es sein das transiente Temperaturverhalten zu erfassen und zu bewerten. Dabei soll die Steuerung der Heizplatte anhand der zugeführten Leistung möglichst exakt nachgebildet werden. Die Temperaturen über den Laminatstapelquerschnitt sowie lateral über die Fläche sollen als Ergebnisgrößen dienen. Auf Basis dieses Modells sollen anschließend Vergleiche zwischen einer Elektro- und Ölheizung und Parameterstudien zum Aufbau der Heizplatte (Dicke der Heizplatte, Abstand, Durchmesser und Position der Kanäle, Material der Heizplatte, etc.) durchgeführt werden.
 
Aufgabenprofil
  • Thematische Einarbeitung in die PV und Herstellung von Solarmodulen
  • Einarbeitung in die numerische Simulation von Temperaturfeldern und Kopplung mit elektrischer und vereinfachter Strömungssimulation in ANSYS Workbench
  • Modellerstellung und Validierung
  • Durchführung von Parameterstudien


Ihre Voraussetzungen:
Für die Stelle wird ein/e Student/in eines ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Studienganges gesucht. Eine systematische Planung und Durchführung von Versuchen wird vorausgesetzt. Kenntnisse zur Simulation mit Hilfe der Methode der Finiten Elemente mit der Software ANSYS sind wünschenswert. Nach einer angemessenen Einarbeitungszeit wird ein selbstständiges und verantwortungsbewusstes Bearbeiten der Aufgabenstellung erwartet.


Allgemein:
Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.


Kontakt:
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit allen wichtigen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer an:
Bitte geben Sie Ihre Bewerbung vorrangig online ab oder richten diese ausschließlich an folgende Post- bzw. E-Mailadresse:

personal@csp.fraunhofer.de

Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik
Personalreferat
Otto-Eißfeldt-Str. 12
06120 Halle (Saale)


Fragen zu dieser Position beantwortet gerne:
Fragen zu dieser Stelle beantwortet Ihnen:

Herr Matthias Pander
Tel.: 0345 5589-5215
E-Mail: matthias.pander@csp.fraunhofer.de
Fraunhofer-Center für Silizium Photovoltaik
Halle

http://www.csp.fraunhofer.de


Erschienen auf academics.de am 20.03.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics