Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS
MEDIZINTECHNIK IST THEMA? WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT.

Masterarbeit zum Thema »Untersuchung und Modifizierung der Oberflächeneigenschaften von Polyetheretherketon (PEEK) zur Haftungsoptimierung mittels Elektrospinning aufgebrachter Gelatinefasern«

Kennziffer: IMWS-2017-49
Das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS sucht eine Studentin/einen Studenten für die Bearbeitung eines wissenschaftlichen Themas im Bereich »Biologische und Makromolekulare Materialien«.

Was Sie mitbringen
Für die Bearbeitung des Themas wird eine Studentin/ein Student mit einem ausgeprägten Interesse für materialwissenschaftliche Fragestellungen gesucht. Es wird selbstständiges und verantwortungsbewusstes Arbeiten erwartet.

Was Sie erwarten können
PEEK ist ein Kunststoff, der für Implantate in der Wirbelsäulen-, Gesichts- und Trauma-Chirurgie eingesetzt wird. Er verfügt über bewährte mechanische Eigenschaften, die denen von Knochen ähneln und weist dazu eine gute Verschleißfestigkeit sowie Biokompatibilität auf. Der Werkstoff ist seit ca. 20 Jahren für den medizinischen Einsatz zugelassen, dennoch ist dessen Verbreitung verzögert. Grund dafür ist, dass PEEK eine bioinerte Oberflächen­chemie besitzt, wodurch die Zelladhäsion gehindert und ein Einwachsen von Implantaten in die Knochenstruktur nachteilig beeinflusst wird.
 
Um die Wechselwirkungen an der Knochen-Implantatoberfläche zu optimieren, sollen im Rahmen einer Masterarbeit Oberflächenmodifizierungen von PEEK-Implantatwerkstoffen durchgeführt und analysiert werden. Das Ziel besteht darin, die Oberflächeneigenschaften dahingehend zu verändern, dass eine Haftung von elektrogesponnenen Gelatine-Nanofasern gewährleistet werden kann. Um bestmögliche Ergebnisse erzielen zu können, sollen die Nanofasern direkt auf die PEEK-Oberfläche aufgesponnen werden. Dazu soll eine Integration von PEEK-Werkstücken als Kollektor in eine Elektrospinnanlage erarbeitet werden. Zur Charakterisierung der Oberflächeneigenschaften stehen Methoden wie Kontaktwinkelmessung, Profilometrie, AFM und XPS zur Verfügung. Kernaufgabe stellt die Modifizierung der Oberflächeneigenschaften hinsichtlich der Faserhaftung dar. Diese soll durch Sauerstoff­plasmabehandlungen unterschiedlicher Prozessparameter durchgeführt und untersucht werden. Aufbauend auf die physikalische Oberflächenmodifizierung, können weiterführende chemische, biologische und strukturvariierende Methoden (Laserstrukturierung) zur verbesserten Faserhaftung beitragen, was ebenso im Rahmen der Arbeit zu untersuchen ist. Mittels mechanischer und morphologischer Charakterisierung soll zudem die Haftung der Gelatinefasern auf den PEEK-Oberflächen bewertet werden.

Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.

Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege.


Interessenten sind herzlich eingeladen, Kontakt mit den folgenden Ansprechpartnern aufzunehmen:

Dr. Andrea Friedmann 
Tel.: (0345) 5589-258
andrea.friedmann@imws.fraunhofer.de

Dr. Christian Schmelzer
Tel. 0345 5589-116
christian.schmelzer@imws.fraunhofer.de

Bitte bewerben Sie sich vorrangig über unsere Onlineplattform bzw. über folgende E-Mail-Adresse:

personal@imws.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS
Halle

http://www.imws.fraunhofer.de


Erschienen auf academics.de am 30.08.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics