Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Die Freie Hansestadt Bremen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Rahmen eines Nachwuchsprogramms mehrere

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Hochschulabschluss

(unbefristet, Voll- oder Teilzeit)

für eine Tätigkeit im sogenannten „höheren allgemeinen Verwaltungsdienst“ in der allgemeinen Verwaltung des Landes und der Stadtgemeinde Bremen.

Die Einstellung erfolgt je nach persönlichen Voraussetzungen als Verwaltungsbeschäftigte/ r (Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder) oder - bei Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen - im Beamtenverhältnis auf Probe als Regierungsrätin bzw. Regierungsrat (Besoldungsgruppe A 13).

Ihr Profil:
  • Sie verfügen über einen Hochschulabschluss (Master, Universitäts-Diplom, zweites juristisches Staatsexamen) in den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaften, Politik- und Verwaltungswissenschaften oder in Studiengängen wie „Komplexes Entscheiden“, „Public Management“, „Public Administration“ oder IT, insbesondere mit Schwerpunkten, Erfahrungen und Interessen in den Bereichen Öffentliche Finanzwissenschaft, Finanzplanung und Haushalt, politische Steuerung und politische Willensbildung, Verwaltungsrecht, Verwaltungsmanagement, Organisationsentwicklung, öffentliche Betriebswirtschaft, Gesundheitswirtschaft und/oder IT-Management und E-Government.
    Bitte geben Sie diese Interessen- und Erfahrungsschwerpunkte jeweils in Ihrer Bewerbung ausdrücklich an und beschreiben diese nach Möglichkeit.
  • Sie bringen außerdem ein hohes Maß an Interesse für die Arbeit, die Aufgaben und die Abläufe in einer Landes- und Kommunalverwaltung mit und haben Spaß an der Gestaltung von großen Organisationen und der Begleitung von Veränderungsprozessen, aber auch bei der Mitarbeit bei typischen, aber anspruchsvollen Regelaufgaben der Verwaltung.
  • Sie denken darüber hinaus strukturiert, handeln zielorientiert und arbeiten gern im Team, verbinden Prozessdenken mit IT-Affinität und einer beteiligungsorientierten Arbeitsweise. Abstimmungsprozesse mit Gremien im politisch-administrativen Kontext sind Ihnen idealerweise vertraut. Sie beherrschen idealerweise auch die Werkzeuge des Projektmanagements und verfügen über Erfahrung in der Anwendung von Methoden der Organisationsentwicklung.
  • Darüber hinaus bringen Sie neben methodischer Kompetenz in Moderations- und Präsentationstechniken ein souveränes Auftreten und ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten, soziale Kompetenz, insbesondere Kooperationsfähigkeit sowie Verhandlungsgeschick und Überzeugungskraft, mit.
Wir bieten abwechslungsreiche, projektorientierte Querschnitts- und Regelaufgaben in einer leistungsfähigen, bürger- und serviceorientierten sowie durch vielfältige politische und gesellschaftliche Entwicklungen gekennzeichneten Landes- und Kommunalverwaltung mit über 25.000 Beschäftigten und vielfältigen Möglichkeiten zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung. Begleitet wird die Tätigkeit im Rahmen eines Nachwuchsprogramms durch eine umfangreiche und systematische (Einstiegs-)Fortbildung, z.B. in den Bereichen Selbstmanagement, Arbeitsorganisation, Mitarbeiterführung und Kommunikation. Geplant ist auch ein Praktikum in der Vertretung der Freien Hansestadt Bremen bei der EU in Brüssel oder bei der Bevollmächtigten der Freien Hansestadt Bremen beim Bund in Berlin. Das Nachwuchsprogramm endet nach ca. zwei Jahren. Danach ist ein Einsatz auf einem festen Arbeitsplatz innerhalb der bremischen Verwaltung vorgesehen.

Die bremische Verwaltung bietet außerdem flexible Möglichkeiten zur Gestaltung der Arbeitszeit im Rahmen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie und außerdem im Rahmen der Personalentwicklung ein vielfältiges Angebot an interner Fort- und Weiterbildung sowie vielfältige Maßnahmen zur Gesundheitsförderung.

Weitere Informationen und Hinweise zum Nachwuchsprogramm erhalten Sie unter www.finanzen.bremen.de/info/nachwuchsfoerderung (bzw. allgemein zur bremischen Verwaltung unter www.finanzen.bremen.de oder - allgemein zum Bundesland und zur Stadt Bremen - unter www.bremen.de).

Um die Unterrepräsentanz von Frauen in allen Bereichen abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Mitbewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bremen ist eine weltoffene und tolerante Stadt. Wir freuen uns daher über Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Bitte senden Sie Ihre aussagefähige Bewerbung (gerne per E-Mail und zusammengefasst als ein einzelnes pdf-Dokument) bis zum 2. Januar 2017 an die

Freie Hansestadt Bremen
Die Senatorin für Finanzen, Referat 33
Doventorscontrescarpe 172 C
28195 Bremen

nachwuchsfoerderung@finanzen.bremen.de

Sämtliche Bewerbungsunterlagen werden bei erfolgloser Bewerbung nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Bewerbungsschluss: 02.01.2017
Bewerbungsschluss: 02.01.2017 Erschienen in DIE ZEIT vom 01.12.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote