Noch mehr passende Jobs einfach per Mail erhalten

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist bereits abgelaufen.

Aber schauen Sie doch einmal bei unseren aktuellen Stellen aus Wissenschaft und Forschung, denn academics bietet die größte Auswahl an Stellenangeboten und Jobs in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Um weitere Stellenangebote per E-Mail zu erhalten, erstellen Sie Ihr persönliches Suchprofil auf academics.de.

Logo
An der Philosophischen Fakultät ist zum 01.04.2018 eine

Professur (W1) Romanische
Sprachwissenschaft mit Schwerpunkt
Französisch und Italienisch (Tenure-Track)

zu besetzen.
Der/Die künftige Stelleninhaber/-in soll das Fach Roma­nische Sprachwissenschaft in Forschung und Lehre in ganzer Breite vertreten. Er/Sie soll zunächst in mindestens einer der beiden Disziplinen ausgewiesen sein und nachweislich die Befähigung erkennen lassen, sich in die jeweils andereTeilphilologie einarbeiten zu können. Zu den künftigen Aufgaben gehört die Mitwirkung in der Lehre in den Bachelorstudiengängen „Romanistik-Französisch“ und „Romanistik-Italienisch“, im Bachelorstudiengang „Linguis­tik“ (Ergänzungsfach), in den Masterstudiengängen „Roma­nische Kulturen in der modernen Welt“ (in allen Profilen) und „Literatur-Kunst-Kultur“ sowie in den Lehramts­studien­gängen „Französisch“ (Gymnasium und Regelschule) und „Italienisch“ (Gymnasium, Erweiterungsfach). Die Bereit­schaft zur Mitarbeit an interdisziplinären Forschungs­schwer­punkten sowie Erfahrungen in der Kooperation mit nationalen und internationalen Partnern sowie in der erfolgreichen Drittmitteleinwerbung runden das Profil ab.
Voraussetzung für die Bewerbung sind ein abge­schlos­senes Hochschulstudium, pädagogische Eignung sowie die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die herausragende Qualität einer Promotion nachgewiesen wird. Die Promotions- und Beschäftigungszeit zusammen sollen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben. Die Stelle wird zunächst befristet auf vier Jahre besetzt. Sie kann nach positiver Zwischenevaluation um zwei weitere Jahre verlängert werden. Auf der Grundlage einer weiteren Evaluation besteht nach sechs Jahren die Möglichkeit einer Überleitung auf eine Professur (W2) ohne erneute Ausschreibung.
Die Friedrich-Schiller-Universität ist bestrebt, den Anteil von Professorinnen zu erhöhen. Sie ermutigt daher insbeson­dere Wissenschaftlerinnen zur Bewerbung. Schwerbehin­derte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unter­lagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) in elektro­nischer Form in einer Datei im Format *.pdf bis zum 04.09.2017 an folgende Adresse: jobs_facultyofarts@uni-jena.de.
Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung einen ausgefüllten Bewerberbogen im Format *.doc bei. Den Bewerberbogen können Sie herunterladen unter: http://www.uni-jena.de/stellenmarkt.
Bei Fragen zur Position und zum Verfahren wenden Sie sich bitte an den Dekan der Philosophischen Fakultät, Herrn Professor Dr. Stefan Matuschek, unter 03641/944000 oder facultyofarts@uni-jena.de.

Bewerbungsschluss: 04.09.2017
Bewerbungsschluss: 04.09.2017 Erschienen in DIE ZEIT vom 13.07.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics