Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
Logo
An der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist am Institut für Romanische Sprachen und Literaturen des Fachbereichs Neuere Philologien zum Wintersemester 2017 folgende Stelle im Beamten- bzw. äquivalent im Arbeitsverhältnis zu besetzen:

Professur (W1, tenure track) für Spanische und Französische Sprachwissenschaft

Die Qualifikationsprofessur mit Entwicklungszusage (§ 64 HHG) wird zunächst auf sechs Jahre befristet. Nach erfolgreicher Evaluation erfolgt die unbefristete Übernahme in ein höheres Amt (W2).
Die Aufgabengebiete der Professur umfassen Lehre und Forschung im Bereich der Sprachwissenschaft des Spanischen und Französischen. Die Bewerberin/Der Bewerber soll einen Forschungsschwerpunkt in mindestens einem kernlinguistischen Bereich (Syntax, Phonologie, Morphologie, Semantik) mit Bezug auf die romanischen Sprachen haben. Sie/Er soll sowohl in der theoretischen als auch in der empirischen Sprachwissenschaft ausgewiesen sein. Die Arbeitsschwerpunkte sollten im Bereich des Spanischen und Französischen liegen.
Erwartet wird die Beteiligung an fachbereichsinternen und fachbereichsübergreifenden Forschungsinitiativen sowie die Mitarbeit in den Lehramtsstudiengängen (Unterrichtsfächer Französisch und Spanisch), den MA/BA-Studiengängen und an der Entwicklung neuer Studiengänge in der Lehreinheit Romanistik. Die Professur ist auch an der Lehrerbildung beteiligt; Erfahrungen und Konzepte zur Vermittlung der Fachinhalte an Schulen werden begrüßt.
Einstellungsvoraussetzungen sind eine sehr gute Promotion in romanischer Sprachwissenschaft sowie eine besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit. Die Goethe-Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert daher Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.
Gem. § 64 HHG darf der/die zukünftige Stelleninhaber/-in nicht an der Goethe-Universität promoviert haben und die Dauer der wissenschaftlichen Tätigkeit nach der Promotion darf vier Jahre nicht übersteigen. Der Nachweis wissenschaftlicher Leistungen in der Postdoc-Phase ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung. Weitere Details zu den rechtlichen Rahmenbedingungen der Einstellungsvoraussetzungen finden Sie unter: www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in Forschung und Lehre ausgewiesen sind und dies durch international sichtbare Forschungsleistungen belegen können, sind eingeladen, ihre Bewerbungen mit Lebenslauf (wissenschaftlichem und beruflichem Werdegang), Fotokopien der Zeugnisse und Urkunden, Verzeichnis der selbstständigen Lehrveranstaltungen (auch Unterlagen über bisherige Lehrerfahrungen und Lehrkonzepte) und Schriftenverzeichnis innerhalb von vier Wochen nach Erscheinen dieser Anzeige (Bewerbungsschluss: 02.02.2017) elektronisch an die Dekanin des Fachbereichs Neuere Philologien der Goethe-Universität, E-Mail: service@lingua.uni-frankfurt.de zu richten.

Bewerbungsschluss: 02.02.2017
Bewerbungsschluss: 02.02.2017 Erschienen auf academics.de am 05.01.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote