Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH)
  • Stellenbeschreibung
  • Was Sie erwartet
  • Wie Sie uns finden
logo
Ihre schriftliche Bewerbung
richten Sie bitte bis zum
15.04.2017 an:
Dekan der Fakultät 1 der
RWTH Aachen, Herr Prof. Dr.
Stefan Schael, 52056 Aachen.


Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an dekan@fb1.rwth-aachen.de senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unver­schlüsselter E-Mail nicht ausge schlossen werden können.

Auf Wunsch kann eine Teilzeit­be­schäftigung ermöglicht werden. Die RWTH Aachen ist als familien­ge­rechte Hochschule zertifiziert und verfügt über ein Dual Career Pro­gramm. Wir wollen an der RWTH Aachen besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mit­be­werbers liegende Gründe über­wiegen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
W2 Universitätsprofessur
Chemodynamik und Umwelttoxiko­logie von Bio- und Geomaterialien
Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt wird eine Persönlichkeit gesucht, die dieses Fach in Forschung und Lehre vertritt. Eine Nebentätigkeit am FZ Jülich IBG-3 (u.a. Arbeiten mit Pflanzensimulationskammern, Agra­Sim, und MRI) soll ermöglicht werden.

Der Inhaber der Professur wird chemodynamische Prozesse des Nähr- und Schadstofftransports im System Boden-Pflanze- Atmos­phäre untersuchen, wobei Boden und Pflanzen im Fokus stehen. Experimentelle Untersuchungen, unter anderem durch Markierung von Nähr- und Schadstoffen mit stabilen und radioaktiven Isotopen, sollen in Kooperation mit Kollegen/-innen am FZJ auch für die Weiterentwicklung von Modellen zum Stofftransport in diesem komplexen Ökosystem dienen. Eine Mitarbeit im Bioeconomy Science Center (BioSC) ist erwünscht.

Die Professur soll mittelfristig auch einen Schwerpunkt in der öko­toxikologischen Bewertung von neuen Materialien (Nanopartikel, Biobasierte Materialien) entwickeln und zu einer Sicherheits­for­schung für neue technische Entwicklungen beitragen. Hier sind u.a. Kooperationen mit dem Fraunhofer IME und dem DWI erwünscht.

Mit den Forschungsarbeiten werden zwei Schwerpunkte der Aachener Biologie (Sicherung pflanzlicher Biomasse und biobasierte Moleküle und Materialien) gleichermaßen verstärkt. Die Professur ist am Institut für Umweltforschung angesiedelt. Eine internationale Reputation in einem oder mehreren der obigen Bereiche, aus gewiesen durch entsprechende Erfolge bei Drittmittelneinwerbung, Publikationen, Projektmangement und Transfer ist gewünscht. Der/die Kandidat/in soll wesentlich zur Ausbildung in den Studien­gängen der Biologie und insbesondere des MSc Ökotoxikologie an der RWTH Aachen beitragen. Die Mitarbeit in aktuellen und ge­plan­ten Forschungsprojekten beider Einrichtungen ist ausdrücklich erwünscht.

Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Universitätsstudium, Promotion und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die durch eine Habilitation, im Rahmen einer Juniorprofessur, einer wissen­schaftlichen Tätigkeit an einer Hochschule, Forschungseinrichtung, in Wirtschaft, Verwaltung oder einem anderen gesellschaftlichen Bereich erbracht wurden. Des Weiteren werden didaktische Fähig­keiten erwartet. Den Bewerbungsunterlagen sollen Belege über Lehrerfolge beigefügt werden.

Die Professur wird befristet auf 5 Jahre besetzt. Es besteht die Möglichkeit, sich später auf die Nachfolge des Lehrstuhls Umwelt­biologie und -chemodynamik (W3) zu bewerben.
Head
Die RWTH Aachen ist ein Ort, an dem die Zukunft unserer industrialisierten Welt gedacht wird. Die Hochschule erweist sich als zunehmend international wahrgenommener Hot Spot, an dem innovative Antworten auf die globalen Herausforderungen erarbeitet werden. Mit ihren 260 Instituten in neun Fakultäten gehört sie zu den führenden europäischen Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen.

Forschungsprofil und Kooperationen
Die RWTH Aachen ist Ideenschmiede und Zukunftslabor. In Hochschulinstituten und Forschungsstätten entwickeln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler innovative Techniken, Verfahren und Produkte. Ihr Wissen und ihre Kompetenz macht sie zu gefragten Kooperationspartnern rund um den Globus. Informieren Sie sich näher unter Forschung an der RWTH Aachen.

Innerhalb der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder ist die RWTH Aachen in der laufenden Runde mit ihrem Zukunftskonzept "Meeting Global Challenges", zwei Exzellenzclustern und einer Graduiertenschule erfolgreich.

Globale und gesellschaftliche Herausforderungen verlangen zunehmend interdisziplinäre Forschungsansätze. Die acht Profilbereiche der RWTH Aachen sind hierbei Ausdruck des interdisziplinären Leistungsspektrums der Hochschule.

Gemeinsam mit dem Forschungszentrum Jülich geht die RWTH Aachen neue Wege der Zusammenarbeit. Über die Forschungsallianz JARA (Jülich Aachen Research Alliance) sind beide Institutionen in besonderer Weise verbunden.

Mit dem RWTH Aachen Campus schafft die Universität ein einzigartiges Leistungsangebot zur Kooperation in fachspezifischen Clustern, in denen die RWTH Aachen Know-how und eine einmalige Forschungsinfrastruktur zur Verfügung stellt. Mit 19 Forschungsclustern entsteht auf einer Fläche von 800.000 Quadratmetern eine der größten technologieorientierten Forschungslandschaften Europas.
Studium und Lehre
Im Wintersemester 2014/2015 waren rund 42.000 Studierende in 144 Studiengängen eingeschrieben, davon rund 7.000 ausländische Studierende aus mehr als 120 Ländern. Die neun Fakultäten der RWTH Aachen bieten ein breites Studienangebot in den Feldern Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Geowissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Geisteswissenschaften und Medizin an. Die Ausbildung an der RWTH Aachen ist vor allem anwendungsorientiert. Die Absolventinnen und Absolventen sind deshalb in der Wirtschaft gefragte Nachwuchs- und Führungskräfte. Informieren Sie sich näher über Studium und Lehre an der RWTH Aachen unter Studium an der RWTH Aachen
Zahlen und Fakten
Wesentliche Eckdaten der RWTH Aachen u. a. zu den Bereichen Lehre, Forschung und Haushalt finden sie hier.
Arbeiten an der RWTH
Die RWTH Aachen ist die größte Arbeitgeberin in der StädteRegion Aachen. Nicht nur in Forschung und Lehre, auch im administrativen Bereich sorgen täglich 13.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür, dass unsere Hochschule europaweit zu den renommiertesten Bildungseinrichtungen gehört. Nähere Informationen erhalten Sie unter Arbeiten an der RWTH Aachen

Im Rahmen der Zertifizierung als familiengerechte Hochschule hat die RWTH Aachen seit 2009 mit der Umsetzung der ersten Zielvereinbarung Strukturen, Prozesse und Instrumente geschaffen, die eine familiengerechte Ausgestaltung der Hochschule unterstützen und die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie gewährleisten.
Welcome Service
Mit dem Welcome Service unterstützt die RWTH Aachen neuberufene Professorinnen und Professoren und ihre Familien bei der Vorbereitung und Durchführung ihres Aufenthaltes in Aachen.
Standort
Aachen ist die westlichste Großstadt Deutschlands, an deren Stadtgrenzen drei Nationen aufeinandertreffen. Aachen hat ca. 260.000 Einwohner. Die Stadt ist Zentrum einer dynamischen internationalen Wissensregion und steht für eine Hochschulausbildung von Weltrang in Natur- und Ingenieurwissenschaften.

Die Wissenschaft hat den Strukturwandel vom Bergbaugebiet hin zu einer Technologieregion geprägt und ist heute stärkster Wirtschaftsfaktor. Über 50.000 Menschen lernen und lehren an den vier Hochschulen des Wissenschaftsstandortes.

7.000 ausländische RWTH-Studierende aus über 120 Nationen und die vielen internationalen Forschenden machen Aachen zu einer weltoffenen Stadt und verleihen dem Wissenschaftsstandort Aachen ein internationales Flair. Lehre und Forschung spiegeln sich auch im Stadtbild wider. Dank der Studierenden und ihres vielfältigen Kulturlebens wirkt das traditionsreiche Aachen besonders im Studentenquartier Pontviertel lebendig und jung. Die Nähe zu Eifel und Ardennen, zu Maastricht und Brüssel sowie die damit verbundene Nachbarschaft zu anderen Sprach- und Kulturkreisen geben der Stadt im Schatten der Pfalzkapelle Karls des Großen einen besonderen Charme. Leben in Aachen
Head
Anschrift
RWTH Aachen
Templergraben 55
52062 Aachen

Postanschrift:
RWTH Aachen
52056 Aachen
Telefon: +49 241 80-1
Telefax: +49 241 80-92312

logo
Karte Google Maps

Größere Kartenansicht
Adressen im Web
Homepage
Facebook
Xing
Twitter
Google+
LinkedIn
Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
Bahn:
Bahnhof Aachen-West
Bus:
Haltestelle: Audimax, Buslinien: 3A/3B, 7, 33, N2, N4
Haltestelle: Technische Hochschule, Buslinien: 13A/13B
Haltestelle: Driescher Gässchen (Techn. Hochschule), Buslinien: : 3A/3B, 13A/13B
Haltestelle: Ponttor (Malteserstraße), Buslinien: 3A/3B

Bewerbungsschluss: 15.04.2017
Bewerbungsschluss: 15.04.2017 Erschienen in DIE ZEIT vom 16.03.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics