Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv.

Aber schauen Sie doch einmal bei unseren aktuellen Stellen aus Wissenschaft und Forschung, denn academics bietet die größte Auswahl an Stellenangeboten und Jobs in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Um weitere Stellenangebote per E-Mail zu erhalten, erstellen Sie Ihr persönliches Suchprofil.

 


Am Fachbereich Erziehungswissenschaften, Institut für Erziehungswissenschaft, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzen:

Professur (W 2) für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt „Inklusion und Exklusion“

Die Stelleninhaberin/Der Stelleninhaber soll den ausgeschriebenen Schwerpunkt auf dem Gebiet der Sozial- und Rehabilitationspädagogik in Forschung und Lehre vertreten. Erwartet wird eine entsprechend ausgewiesene theoretisch-systematische sowie empirische und/oder historische Expertise in diesem Gegenstandsbereich. Dazu gehören auch Erfahrungen in der erfolgreichen Einwerbung von Drittmitteln. In der Lehre wird die/der zukünftige Stelleninhaberin/Stelleninhaber am B.A.- und M.A.-Studiengang „Erziehungs- und Bildungswissen­schaft“ beteiligt sein und hier zunächst mit- und später hauptverantwortlich die Module „Einführung in die Sozial- und Rehabilitationspädagogik (BA7)“, „Vorurteilsbewusste Erziehung und Bildung (BA11d)“ und „Institutionen und Organisationsformen der Sozialen Arbeit (MA3a)“ vertreten. Insgesamt wird die Bereitschaft zur Mitwirkung in bestehenden und geplanten Forschungsschwerpunkten des Fachbereichs und der Universität ebenso erwartet wie ein hohes Engagement in der Lehre sowie die aktive Mitwirkung an der Weiterentwicklung der Studiengänge des Instituts.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen der §§ 61 und 62 HHG. Die Philipps-Universität misst einer intensiven Betreuung der Studierenden und Promovierenden große Bedeutung zu und erwartet von den Lehrenden eine ausgeprägte Präsenz an der Universität.

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen - die Philipps-Universität bekennt sich zum Ziel der familienfreundlichen Hochschule. Bewerberinnen/Bewerber mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2 Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Bewerbungsunterlagen (Kopien) sind bis zum 2. Dezember 2016 an die Präsidentin der Philipps-Universität, Biegenstraße 10, 35032 Marburg und zusätzlich per E-Mail als pdf-Datei mit dem Betreff „[Nachname]-Inklusion“ an bewerbung@verwaltung.uni-marburg.de zu senden.

Bewerbungsschluss: 02.12.2016
Bewerbungsschluss: 02.12.2016 Erschienen in DIE ZEIT vom 03.11.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics