Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Folgende Professur ist zu besetzen:
Fakultät Umweltwissenschaften, Fachrichtung Forstwissenschaften, Institut für Waldwachstum und Forstliche Informatik, zum 01.04.2017

Professur (W2) für Waldwachstum und Produktion von Holzbiomasse

In der Lehre sind ertragskundliche sowie waldinventurtechnische Inhalte in den Studiengängen Forstwissenschaften (BSc und MSc), Holztechnologie und Holzwirtschaft (MSc) sowie dem englischsprachigen Studiengang Tropical Forestry zu vermitteln. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich in dem neuen internationalen Studiengang Ecosystem Services (ESS), der von der TU Dresden gemeinsam mit der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung aufgebaut wird, einzubringen. Die Forschungsaktivitäten sollen die naturale Produktion in Waldökosystemen unter Berücksichtigung der Übergänge zu Agrarsystemen und unter Einbeziehung des Einflusses von Klima- und Umweltänderungen zum Gegenstand haben. Dabei wird eine aktive Kooperation mit anderen wissenschaftlichen Einrichtungen innerhalb der Fakultät und der Universität, die Bezüge zum Waldbau und Ressourcenmanagement sowie zur Landnutzung, Ökosystemanalyse und Fernerkundung aufweisen, erwartet. Die Mitwirkung an der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt. Kurse sollen sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache gehalten werden können.
Gesucht wird eine in den Forstwissenschaften oder angrenzenden Disziplinen wissenschaftlich ausgewiesene Persönlichkeit, die überregional und international vernetzt ist und sich durch qualitativ hochwertige Lehre und Forschung auszeichnet. Sie soll hochrangig publizierte wissenschaftliche Leistungen und Forschungserfahrungen vor allem in den folgenden Gebieten nachweisen können: Analyse und quantitative Bewertung des Zustandes und der Dynamik natürlicher Ressourcen auf den relevanten räumlichen und zeitlichen Skalen, Einsatz und Entwicklung innovativer Verfahren zur Datenerfassung und zur Prognose der Kohlenstoffdynamik und Biomasseallokation für verschiedene Landnutzungs- und Managementszenarien. Erfahrungen in der Drittmitteleinwerbung werden erwartet. Die Berufungsvoraussetzungen richten sich nach § 58 des SächsHSFG und schließen den Nachweis einer Habilitation oder habilitationsäquivalenter Leistungen ein. Die Fakultät legt zudem besonderen Wert auf eine ausgewiesene pädagogische Eignung.
Die TU Dresden ist bestrebt, den Anteil der Professorinnen zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Auch die Bewerbungen Schwerbehinderter sind besonders willkommen. Die Universität ist eine zertifizierte familiengerechte Hochschule und verfügt über einen Dual Career Service. Sollten Sie zu diesen oder verwandten Themen Fragen haben, steht Ihnen die Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät (Frau apl. Prof. Dr. Doris Krabel, +49 351 463-31857) sowie unsere Schwerbehindertenvertretung (Frau Birgit Kliemann, +49 351 463-33175) gern zum Gespräch zur Verfügung.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit einer Beschreibung des Forschungskonzeptes, tabellarischem Lebenslauf, Darstellung des wiss. Werdegangs, Publikationsverzeichnis, Kopien der fünf wichtigsten Veröffentlichungen, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, Lehrevaluationen (sofern vorhanden), einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten akademischen Grad, Referenzen sowie einem ergänzenden Schreiben, in dem Sie Ihre Motivation für die Bewerbung erläutern, in einfacher Ausfertigung und in elektronischer Form (CD bzw. USB) bis zum 14.10.2016 (es gilt der Poststempel der ZPS der TU Dresden) an: TU Dresden, Dekan der Fakultät Umweltwissenschaften, Herrn Prof. Dr. rer. nat. habil. Karl Heinz Feger, 01062 Dresden bzw. dekanat.uw@tu-dresden.de (Achtung: z.Zt. kein Zugang für elektronisch signierte sowie verschlüsselte elektronische Dokumente).

Bewerbungsschluss: 14.10.2016
Bewerbungsschluss: 14.10.2016 Erschienen in DIE ZEIT vom 15.09.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote