Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv.

Aber schauen Sie doch einmal bei unseren aktuellen Stellen aus Wissenschaft und Forschung, denn academics bietet die größte Auswahl an Stellenangeboten und Jobs in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Um weitere Stellenangebote per E-Mail zu erhalten, erstellen Sie Ihr persönliches Suchprofil.

 


An der Justus-Liebig-Universität Gießen ist folgende Professur zu besetzen; es gelten die Einstellungsvoraussetzungen nach § 62 HHG:

Im Fachbereich Biologie und Chemie ab 01.10.2017 die

W2-Professur für Zoologie mit dem Schwerpunkt Molekulare Entwicklungsbiologie der Tiere

unter Beachtung des § 64 Abs. 1 und 4 HHG für die Dauer von fünf Jahren. Im Falle der Bewährung, die gem. § 64 Abs. 2 HHG in einem Evaluationsverfahren festzustellen ist, wird die dauerhafte Übertragung einer W3-Professur zugesagt.

Mit dem im Folgenden beschriebenen fachlichen Profil ist das Fachgebiet in Forschung und Lehre zu vertreten:

Von der Bewerberin/Von dem Bewerber wird ein deutliches Profil im Bereich der Allgemeinen Zoologie sowie Entwicklungsbiologie der Tiere erwartet. Sie decken mit Ihrer erfolgreichen, drittmittelstarken Forschung das Aktionsfeld der molekularen Entwicklungsbiologie der Tiere ab. Ihre international hochrangig publizierten Forschungsergebnisse belegen eine hohe Kompetenz in diesem Themenfeld.

Die Lehraufgaben sind in allen Bachelor- und Masterstudiengängen des Fachbereichs, in denen die Zoologie beteiligt ist, zu erbringen (zum Teil auch englischsprachig). Hierzu gehört u. a. auch die grundständige Lehre in den Studiengängen L2/L3 Biologie und Veterinärmedizin. Eine Integration von Genderaspekten in den Bereich Lehre ist erwünscht.

Von der Bewerberin/Von dem Bewerber wird die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit verwandten biowissen­schaftlichen Disziplinen an der Justus-Liebig-Universität und deren Nachbaruniversitäten, Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln, sichtbare nationale und internationale Vernetzungen im Bereich der Forschung, aktive Mitgestaltung von neuen Lehrangeboten sowie die Beteiligung an der Graduiertenausbildung erwartet. Besonders wichtig ist die Bereitschaft zum Engagement in der Weiterentwicklung der Internationalisierung sowie in der Verstärkung bestehender und in der Etablierung neuer Forschungsverbünde.

Bewerbungsaktenzeichen: 8-27/16.

Die Justus-Liebig-Universität Gießen strebt einen höheren Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich an; deshalb bitten wir qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Aufgrund des Frauen­förderplanes besteht eine Verpflichtung zur Erhöhung des Frauenanteils. Die Justus-Liebig-Universität verfolgt auch das Ziel einer verstärkten Gewinnung von Führungskräften mit Gender- und Familienkompetenz. Die Justus-Liebig-Universität versteht sich als familiengerechte Hochschule. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen.

Ihre Bewerbung (keine E-Mail) richten Sie bitte unter Angabe des Aktenzeichens mit den erforderlichen Unterlagen einschließlich aussagefähiger Belege über Ihre pädagogische Eignung bis zum 02.12.2016 an den Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen, Erwin-Stein-Gebäude, Goethestraße 58, 35390 Gießen. Zu den Einstellungsvoraussetzungen und erforderlichen Bewerbungsunterlagen wird empfohlen, unsere Hinweise unter http://www.uni-giessen.de/stellenmarkt/merkblatt.pdf zu beachten. - Bewerbungen Schwerbehinderter werden - bei gleicher Eignung - bevorzugt. Wir bitten, Bewerbungen nur in Kopie vorzulegen, da diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden.

Bewerbungsschluss: 02.12.2016
Bewerbungsschluss: 02.12.2016 Erschienen in DIE ZEIT vom 03.11.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics