Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv.

Aber schauen Sie doch einmal bei unseren aktuellen Stellen aus Wissenschaft und Forschung, denn academics bietet die größte Auswahl an Stellenangeboten und Jobs in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Um weitere Stellenangebote per E-Mail zu erhalten, erstellen Sie Ihr persönliches Suchprofil.

 
An der Philologischen Fakultät ist zum 01. April 2018 folgende Professur zu besetzen:

W2-Professur „Historische Sprachwissenschaft (Schwerpunkt Alt- und Mittelenglisch)“

Der/Die Stelleninhaber/-in soll das Gebiet der Historischen Sprachwissenschaft (Anglistik) in Forschung und Leh­re in voller Breite vertreten und dabei empirische Arbeit auf der Grundlage textueller Sprachdaten mit theo­re­ti­schen linguistischen Fragestellungen verknüpfen. Aus der textuellen Orientierung der Professur ergibt sich die Mitarbeit an kultur- und literaturwissenschaftlichen Mediävistik-Modulen. Eine Ausrichtung im Bereich His­to­ri­cal Sociolinguistics ist erwünscht. Erwartet wird ein Schwerpunkt in Sprachwandeltheorien mit korpus-basierter, sozio-historischer und/oder komparativer Orientierung. Der Schwerpunkt des/der zukünftigen Stelleninhabers/-in sollte in mindestens einem der sprachwissenschaftlichen Kerngebiete Phonologie, Morphologie, Syntax und Se­man­tik liegen. Zu den Aufgaben des/der zukünftigen Stelleninhabers/-in gehört hochschuldidaktisch fundierte Leh­re in den fachspezifischen Promotions-, Master-, Bachelor- und Lehramtsstudiengängen sowie den me­diä­vis­ti­schen Anteilen dieser Studiengänge des Instituts als auch in Vernetzung mit den Sprach­wis­sen­schaf­ten der Uni­versität generell. Erwartet wird die Bereitschaft zur fächerübergreifenden Zusammenarbeit insbesondere in bestehenden geistes- und sozialwissenschaftlichen Forschungsschwerpunkten der Universität und im For­schungs­pro­fil­bereich „Sprache und Kultur im digitalen Zeitalter“. Erfahrungen in der akademischen Selbst­ver­wal­tung, der Einwerbung von Drittmitteln und bei der Organisation von Forschungsvorhaben im internationalen Rahmen sind ausdrücklich erwünscht. Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/- in ergeben sich aus dem Sä­chsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/-innen müssen die Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen. Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte wer­den zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Ar­bei­ten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer be­glau­big­ten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qua­li­fikation für das Berufungsgebiet) bitte bis 04. November 2016 an:
Universität Leipzig, Dekan der Philologischen Fakultät, Herrn Prof. Dr. Frank Liedtke, Beethovenstr. 15, 04107 Leipzig

Bewerbungsschluss: 04.11.2016
Bewerbungsschluss: 04.11.2016 Erschienen in DIE ZEIT vom 22.09.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote