Noch mehr passende Jobs einfach per Mail erhalten

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist bereits abgelaufen.

Aber schauen Sie doch einmal bei unseren aktuellen Stellen aus Wissenschaft und Forschung, denn academics bietet die größte Auswahl an Stellenangeboten und Jobs in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Um weitere Stellenangebote per E-Mail zu erhalten, erstellen Sie Ihr persönliches Suchprofil auf academics.de.

Logo
An der Philosophischen Fakultät II, Institut für Romanistik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die

W2-Professur
Italienische und Französische
Sprachwissenschaft

zu besetzen.
Der/Die Stelleninhaber/-in soll in Forschung und Lehre die italienische Sprachwissenschaft in ihrer ganzen Breite in synchroner und diachroner Perspektive, die französische Sprach­wissenschaft insbesondere in diachroner Perspektive vertreten. In der Forschung sollen Schwerpunkte auf der empirischen Sprachbeschreibung und der Variationslinguistik (z. B. Migrationslinguistik, Stadtsprachen) liegen. Erwünscht ist zudem die Anschlussfähigkeit an Sprachen und Kulturen übergreifende Fragestellungen im Fächerverbund der Fakultät. In der Lehre wird die Mitwirkung in allen romanistischen Studiengängen (Bachelor, Master und Lehramt) sowie in den interdisziplinären Studiengängen „Interkulturelle Europa- und Amerikastudien“ (IKEAS MA und BA) erwartet.
Der/Die Stelleninhaber/-in soll über Erfahrungen im Einwerben von Drittmitteln verfügen; Engage­ment für die Internationalisierung in Lehre und Forschung, insbesondere für den Ausbau und die Pflege von Kontakten zu romanischen Ländern, wird vorausgesetzt.
Zu den Aufgaben des Stelleninhabers/der Stelleninhaberin gehören außerdem die weiteren im § 34 des Hochschulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt genannten Anforderungen (Lehrver­pflichtung, Prüfungs- und weitere Betreuungsaufgaben). Bewerber/-innen müssen die Berufungs­voraussetzungen gemäß § 35 HSG LSA erfüllen. Einstellungsvoraussetzungen sind eine einschlägige Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen und der Nachweis der pädagogischen Eignung.
Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei gleicher Eignung der Vorzug gegeben. Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bietet gute Möglichkeiten, Beruf und Familie zu vereinbaren.
Die Besoldung erfolgt im Rahmen der rechtlichen und haushaltswirtschaftlichen Voraus­set­zungen. Bewerbungskosten können nicht erstattet werden.
Logo Die vollständige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeug­nisse, Darstellung des wissenschaftlichen Werdeganges, Publika­tions­verzeichnis, Umfang der bisherigen universitären Lehrtätigkeit) werden in ausgedruckter und digitaler Form (als PDF-Datei) bis 6 Wochen nach Erscheinen der Ausschreibung an folgende Adresse erbeten:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Dekan der Philoso­phi­schen Fakultät II, Prof. Dr. Georg Maas, 06099 Halle (Saale) E-Mail: dekan@philfak2.uni-halle.de
Ansprechpartner ist der Dekan der Philosophischen Fakultät II, Prof. Dr. Georg Maas.

Erschienen auf academics.de am 18.04.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics