Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
Universität Stuttgart
Logo

W3-Professur „Eukaryontengenetik“

INSTITUT FÜR INDUSTRIELLE GENETIK | ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT

Die Professur wird an einem neu zu gründenden Institut für Pharmazeutische Biologie angesiedelt, das aus der Fusion der bisherigen Institute für „Industrielle Genetik“ (mit der Neuausrichtung auf Eukaryontengenetik) und „Zellbiologie und Immunologie“ am Zentrum für Bioverfahrenstechnik gebildet wird. Mit der Professur ist eine kollegiale Institutsleitung verbunden.

Die Forschungstätigkeit soll auf einem aktuellen Gebiet der Molekulargenetik höherer Eukaryonten liegen und ihren Schwerpunkt in der Genomregulation und -deregulation haben. Dies umfasst neben der Grundlagenforschung auch die Entwicklung und Anwendung neuer Methoden der gezielten genetischen Veränderung von Zellsystemen, zum Beispiel zur Untersuchung von proliferativen, degenerativen und regenerativen Prozessen und deren Beeinflussung in Säugersystemen. Darüber hinaus sind anwendungs­be­zogene Aspekte der biomedizinischen Forschung und der pharmazeutischen Biotechnologie erwünscht.

Die Professur vertritt in der Lehre das Gebiet der Genetik in den Bachelor- und Masterstudiengängen Technische Biologie. Lehrbeiträge werden außerdem für die Studiengänge Medizintechnik sowie Systembiologie (geplant) erwartet. Zum Verantwortungsbereich der Professur gehören auch ein Isotopenlabor sowie die Organisation eines Isotopenkurses im Rahmen der Bachelorausbildung für Studierende der Technischen Biologie.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die in den o. g. Gebieten hervorragend ausgewiesen ist. Sie sollte über ausgeprägte didaktische Fähigkeiten sowie Erfahrungen in der Lehre verfügen. Erfahrungen in der Führung und Motivation von Mitarbeitern sowie der Einwerbung von Forschungs­förder­ungs­mitteln werden vorausgesetzt. Die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit mit natur- und ingenieur­wissen­schaft­lichen Disziplinen sowie dem Stuttgart Research Center for Systems Biology (SRCSB) wird erwartet. Darüber hinaus ist die Zusammenarbeit mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie regionalen Forschungsverbünden erwünscht.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen der §§ 47 und 50 Landes­hoch­schul­gesetz Baden-Württemberg.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, Darstellung der Lehrtätigkeit, Forschungsschwerpunkte, Publikationsliste) und ein vollständig ausgefülltes Bewerberdatenblatt (http://www.f04.uni-stuttgart.de/links_downloads/Self-Disclosure.pdf) vorzugsweise digital, sind bis 9. Januar 2017 einzusenden an das Dekanat der Fakultät Energie-, Verfahrens- und Biotechnik, Pfaffenwaldring 9, 70569 Stuttgart oder dekanat@f04.uni-stuttgart.de.

Die Universität Stuttgart verfügt über ein Dual Career Programm zur Unterstützung der Partnerinnen und Partner berufener Personen. Nähere Informationen unter: www.uni-stuttgart.de/dual-career/
Logo

Die Universität Stuttgart möchte den Anteil der Frauen im wissenschaftlichen
Bereich erhöhen und ist deshalb an Bewerbungen von Frauen besonders
interessiert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

Bewerbungsschluss: 09.01.2017
Bewerbungsschluss: 09.01.2017 Erschienen in Forschung & Lehre vom 01.12.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics