Noch mehr passende Jobs einfach per Mail erhalten

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist bereits abgelaufen.

Aber schauen Sie doch einmal bei unseren aktuellen Stellen aus Wissenschaft und Forschung, denn academics bietet die größte Auswahl an Stellenangeboten und Jobs in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Um weitere Stellenangebote per E-Mail zu erhalten, erstellen Sie Ihr persönliches Suchprofil auf academics.de.

Die Hochschule Geisenheim ist die erste vom Wissenschaftsrat evaluierte Hochschule "Neuen Typs" in Deutschland. In ihren Bachelor-Studiengängen steht wissenschaftlich fundierte, praxisorientierte und berufsqualifizierende Lehre im Vordergrund. Weiterführende Qualifikationen in Masterstudiengängen basieren auf profilbildender, grundlagenorientierter und international ausgerichteter Forschung. Die Hochschule Geisenheim besitzt eigenes Promotionsrecht.

Im Rahmen der strategischen Ausrichtung der Hochschule Geisenheim ist zum Sommersemester 2018 eine

Professur für Analytik und Technologie pflanzlicher Lebensmittel
– Schwerpunkt Getränke –

(Bes. Gr. W3 HBesG) Kennziffer P1/2017

zu besetzen.

Hauptarbeitsgebiete der Professur sind die physikalisch-chemische Charakterisierung alkoholfreier und alkoholischer Getränke hinsichtlich primärer und sekundärer Inhaltsstoffe, die Produktqualität und Sensorik, die Analyse hochmolekularer Getränkeinhaltsstoffe sowie ernährungsrelevanter Sekundärstoffe und die analytische Methodenentwicklung. Im getränketechnologischen Zentrum werden Frucht- und Gemüsesäfte, fruchthaltige Getränke, Fruchtweine und Spirituosen und pflanzliche Lebensmittel im Rahmen von Forschungsprojekten und der Lehre hergestellt sowie neue Verfahren entwickelt bzw. getestet.

Aufgaben:
  • Personalverantwortung für ca. 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Forschung: Beantragung und Koordinierung von Drittmittelprojekten in den o. g. Bereichen
  • Lehre: Vorlesungen in den Bachelor- und Masterstudiengängen der HGU mit dem Schwerpunkt Getränketechnologie sowie Weinbau und Oenologie. Betreuung von Bachelor- und Masterthesen sowie Dissertationen
  • Mitarbeit in nationalen und internationalen Gremien der Wein- und Getränkeindustrie und angrenzenden Forschungsbereichen
  • Die HGU wird den Forschungs- und Lehrbereich der Getränketechnologie in den kommenden Jahren sukzessive ausbauen, u. a. durch Investitionen und Neubauten in erheblichem Umfang. Eine aktive Mitarbeit an der Gestaltung und Weiterentwicklung des neuen getränketechnologischen Zentrums wird erwartet.
Profil:
  • Hochschulstudium in einem naturwissenschaftlichen Studiengang mit den Schwerpunkten Chemie oder Lebensmittelchemie, Lebensmitteltechnologie oder einem Abschluss in verwandten Studiengängen
  • Wissenschaftliche Leistungen, nachgewiesen durch Promotion, Habilitation bzw. habilitationsäquivalente Leistungen
  • Als Nachweis der Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit gilt in der Regel die Qualität der Promotion. Darüber hinaus werden gemäß § 62 HHG zusätzliche wissenschaftliche Leistungen verlangt oder besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis, von der mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen.
  • Lehrerfahrung ist erwünscht
  • Erfahrung in Personalführung wird erwartet
Die Professur hat die o. g. Bereiche in Lehre und angewandter Forschung zu vertreten. Das Deputat der Lehrverpflichtung liegt bei 9 Semesterwochenstunden. Die aktive Mitarbeit in der Selbstverwaltung der Hochschule wird vorausgesetzt.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen und die Leistungsanforderungen der §§ 61 und 62 des Hessischen Hochschulgesetzes. Die Stelle steht unbefristet zur Verfügung. Bei der ersten Berufung in ein Professorenamt erfolgt die Beschäftigung zunächst in einem Beamtenverhältnis auf Probe bzw. in einem befristeten Beschäftigungsverhältnis. Die Probezeit bzw. die Befristung beträgt drei Jahre. Nach Feststellung der entsprechenden Bewährung ist die Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis bzw. ins Beamtenverhältnis auf Lebenszeit möglich.

Weitere Dienstaufgaben und Voraussetzungen ergeben sich aus §§ 61-63, 68 und 69 des Hessischen Hochschulgesetzes.

Die Hochschule achtet bei Berufungsverfahren auf entsprechende Führungs- und Sozialkompetenz bei ihren Führungskräften, die entsprechend darzustellen ist. Die Hochschule fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Bei gleicher Eignung werden Menschen mit Behinderung (i. S. d. § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX) bevorzugt berücksichtigt. Bei einer etwaigen Bewerbung fügen Sie bitte lediglich eine Kopie des Schwerbehindertenausweises bei.

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen senden Sie bitte unter Angabe der o.g. Kennziffer bis zum 30.09.2017 an die Hochschule Geisenheim, Sachgebiet Personalmanagement, Von-Lade-Straße 1, 65366 Geisenheim. Administrative Fragen beantwortet Ihnen gerne Frau Glock (Tel. 06722 502-227, E-Mail: Annette.Glock@hs-gm.de. Fachliche Fragen richten Sie bitte an Herrn Prof. Dr. Otmar Löhnertz (Tel. 06722 502-714 oder 431, E-Mail: vizepraesident-lehre@hs-gm.de).

Wir bitten uns nur Kopien zuzuschicken, da wir die eingereichten Unterlagen aus Kostengründen nicht zurücksenden können. Andernfalls bitten wir, einen ausreichend frankierten Rückumschlag beizufügen. Weitere Informationen zur Hochschule Geisenheim University erhalten Sie auf unserer Internetseite unter www.hs-gm.de.

Bewerbungsschluss: 30.09.2017
Bewerbungsschluss: 30.09.2017 Erschienen in DIE ZEIT vom 17.08.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics