Noch mehr passende Jobs einfach per Mail erhalten
Logo
Die Universität Hamburg versteht sich als Universität der Nachhaltigkeit. Chancengleichheit und Familienfreundlichkeit sind für uns selbstverständlich. Ebenso gehört der Umgang mit kultureller Vielfalt, die Kommunikation und Interaktion zwischen Menschen verschiedener Herkunft und Lebensweisen zu unserem Alltag.
In der Fakultät Rechtswissenschaft ist zum 01.10.2017 eine

W3 UNIVERSITÄTSPROFESSUR FÜR
BÜRGERLICHES RECHT SOWIE DEUTSCHES UND EUROPÄISCHES ARBEITSRECHT

zu besetzen - Kennziffer 2260/W3
Aufgabengebiet:
Die Aufgabe der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers ist die Vertretung der Fächer Bürgerliches Recht sowie deutsches und europäisches Arbeitsrecht in Forschung und Lehre. Die Einbeziehung von Gender-Fragen ist dabei vorteilhaft. Die Fakultät erwartet, dass sich die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber aktiv in einem zivilrechtlichen Schwerpunktbereich engagiert. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Beteiligung am strukturierten Graduiertenprogramm der Albrecht Mendelssohn Bartholdy Graduate School of Law.
Der § 12 Absatz 7 Satz 2 Hamburgisches Hochschulgesetz (HmbHG) findet Anwendung.
Einstellungsvoraussetzungen:
Wissenschaftliche Qualifikationen sowie weitere Voraussetzungen gemäß § 15 HmbHG.
Weitere Kriterien:
Von den Bewerberinnen/Bewerbern werden internationale wissenschaftliche Erfahrungen sowie Erfahrungen in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten erwartet. Die Universität Hamburg legt auf die Qualität der Lehre besonderen Wert. Lehrerfahrungen und Vorstellungen zur Lehre sind darzulegen.
Zur Bewertung der Management- und Personalführungskompetenz wird nach den Anhörungen mit einer Auswahl der Kandidatinnen/Kandidaten ein Assessmentcenter-Verfahren durchgeführt.
Die Universität Hamburg will den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre erhöhen. Sie ist deshalb an Bewerbungen von qualifizierten Wissenschaftlerinnen besonders interessiert. Der § 14 Absatz 3 Satz 3 HmbHG findet Anwendung.
Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen/Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.
Für nähere Auskünfte steht Ihnen Prof. Dr. Reinhard Bork unter 040-428 38-4110 oder bork@uni-hamburg.de gern zur Verfügung.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Kennziffer bis zum 30.03.2017 erbeten an den Präsidenten der Universität Hamburg, Stellenausschreibungen, Mittelweg 177, 20148 Hamburg oder vorzugsweise per E-Mail an: Bewerbungen@verw.uni-hamburg.de
Wir bitten Sie, mit Ihren Bewerbungsunterlagen ein ausgefülltes Bewerbungsformular einzureichen. Das Formular finden Sie unter folgendem Link: www.uni-hamburg.de/form-prof-rw.
Logo

Bewerbungsschluss: 30.03.2017
Bewerbungsschluss: 30.03.2017 Erschienen in DIE ZEIT vom 16.02.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics