Noch mehr passende Jobs einfach per Mail erhalten

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist bereits abgelaufen.

Aber schauen Sie doch einmal bei unseren aktuellen Stellen aus Wissenschaft und Forschung, denn academics bietet die größte Auswahl an Stellenangeboten und Jobs in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Um weitere Stellenangebote per E-Mail zu erhalten, erstellen Sie Ihr persönliches Suchprofil auf academics.de.



Die Universitätsmedizin Tübingen ist Bestandteil der Exzellenzuniversität Tübingen. Sie bietet medizinische Leistungen auf höchstem Niveau und deckt das gesamte Spektrum moderner Medizin, Forschung, Lehre und Krankenversorgung ab.

An der Medizinischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen ist eine

W3-Professur für Pharmakogenomik

(Arzt/Ärztin oder Naturwissenschaftler/-in)

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Die Professur ist im Department für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie angesiedelt. Der Stelleninhaber/Die Stelleninhaberin soll eine eigenständige Abteilung aufbauen und eng mit den bestehenden Abteilungen des Departments zusammenarbeiten.

Er/Sie soll sich durch ein international ausgewiesenes wissenschaftliches Profil auf dem Gebiet der molekularen pharmakologischen Forschung auszeichnen und Exzellenz in der Lehre aufweisen.

Die Professur bildet die Schnittstelle zwischen der Pharmakologie und anderen klinischen Disziplinen. Ihr Schwerpunkt soll in der translational ausgerichteten Forschung auf dem Gebiet der funktionellen Genomik pharmakologischer Zielstrukturen liegen. Fundierte Kenntnisse in der molekularen und experimentellen Pharmakologie unter Anwendung innovativer Technologien wie z. B. Gene-Editing, RNA-basierter Therapien, Epigenomik oder anderer zellulär- und tierexperimentell-basierter Forschungsansätze werden vorausgesetzt.

Der wissenschaftliche Schwerpunkt soll starke Bezüge zu Forschungsschwerpunkten der Medizinischen Fakultät (u. a. Neurowissenschaften, Immunologie/Onkologie, Infektionsforschung, Diabetes/Vaskuläre Medizin, Medizintechnik mit Schwerpunkt Imaging) haben.

Neben der Mitwirkung in bestehenden und geplanten Forschungsverbünden wie zum Beispiel SFBs, den in Tübingen vertretenen Deutschen Zentren der Gesundheitsforschung, werden die Beteiligung an originellen Lehrkonzepten in den Studiengängen Humanmedizin, Zahnmedizin, Molekulare Medizin sowie internationale Erfahrung bei der Arbeit in Forschungsnetzwerken erwartet.

Herausragende Publikationen und die Einwerbung von Drittmitteln werden vorausgesetzt.

Einstellungsvoraussetzungen sind die Habilitation oder eine gleichwertige Qualifikation sowie nachgewiesene didaktische Eignung. In der Lehre soll die Professur das Fach in seiner ganzen Breite vertreten können.

Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um eine Bewerbung.

Schwerbehinderte Bewerber/Bewerberinnen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Weitere Hinweise zu den erforderlichen Unterlagen für eine Bewerbung finden Sie in unserem Merkblatt auf:
www.medizin.uni-tuebingen.de/Berufungen

Bitte senden Sie Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen einschließlich Bewerberbogen ausschließlich elektronisch und in einer zusammenhängenden PDF-Datei bis spätestens zum 15.06.2017 an:
berufungen.dekanat@med.uni-tuebingen.de

Dekan der Medizinischen Fakultät der
Eberhard Karls Universität Tübingen
Herr Professor Dr. med. Ingo B. Autenrieth
Geissweg 5
72076 Tübingen


www.medizin.uni-tuebingen.de

Bewerbungsschluss: 15.06.2017
Bewerbungsschluss: 15.06.2017 Erschienen in DIE ZEIT vom 18.05.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics