Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) verbindet seine drei Kernaufgaben Forschung, Lehre und Innovation zu einer Mission. Mit rund 9.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie über 25.000 Studierenden ist das KIT eine der großen natur- und ingenieurwissenschaftlichen Forschungs- und Lehreinrichtungen Europas.

Am Institut für Technische Chemie und Polymerchemie (ITCP) der KIT-Fakultät für Chemie und Biowissenschaften zugeordnet dem Bereich I – Biologie, Chemie und Verfahrenstechnik ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W3-Professur für Präparative Makromolekulare Chemie


(Nachfolge Prof. Dr. Christopher Barner-Kowollik).

mit Leitungsfunktion zu besetzen. Mit der Professur (analog Karlsruher Modell) ist zudem die Leitung des Teilinstituts Makromolekulare Materialien (IBG-3) am Institut für Biologische Grenzflächen verbunden, dem das „Soft Matter Lab“ Servicelabor zugeordnet ist.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die in Forschung und Lehre das Fach Polymerchemie in voller Breite vertritt. In der Lehre (9 SWS) ist die Ausbildung im Bachelorstudiengang Chemie und im Masterstudiengang Chemie, jeweils im Schwerpunktfach Polymerchemie, zu gewährleisten. Schwerpunkte der zukünftigen Forschung sollen im Bereich Polymere Materialien mit starker Fokussierung auf der Präparativen Polymerchemie liegen. Sehr gewünscht ist die aktive Mitwirkung im Sonderforschungsbereich 1176 („Molekulare Strukturierung weicher Materie“, siehe www.sfb1176.kit.edu) sowie im Graduiertenkolleg 2039 („Molekulare Architekturen für die fluoreszente Bildgebung von Zellen“;, siehe www.grk2039.kit.edu). Erwartet werden auch Beiträge zur programmorientierten Forschung der Helmholtz Gemeinschaft u. a. in den Programmen „Science and Technology of Nanosystems“ (www.kit.edu/forschen/1302) und „Bio-Interfaces in Technology and Medicine“ (www.kit.edu/forschen/1303).

Von der Stelleninhaberin bzw. dem Stelleninhaber wird zudem ein starkes Engagement bezüglich der interdisziplinären Zusammenarbeit innerhalb des KIT sowie mit der Industrie erwartet. Voraussetzung für die Berufung ist die Habilitation oder eine gleichwertige wissenschaftliche Leistung. Erwartet werden die aktive Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung sowie die aktive Mitgestaltung von Verbundforschungsvorhaben am KIT.

Das KIT strebt die Erhöhung des Anteils an Professorinnen an und begrüßt deshalb die Bewerbung von Frauen. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 47 LHG.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen inklusive Forschungs- und Lehrkonzept und unter Beifügung der fünf wichtigsten Publikationen sind in elektronischer Form bis zum 14. Oktober 2016 zu richten an das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Campus Süd, Bereichsleitung I, Prof. Dr. Doris Wedlich, Kaiserstr. 12, D-76131 Karlsruhe, E-Mail: sabine.fuhr@kit.edu.

KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft

Bewerbungsschluss: 14.10.2016
Bewerbungsschluss: 14.10.2016 Erschienen in DIE ZEIT vom 08.09.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote