Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 


An der Fakultät für Agrarwissenschaften ist zum Wintersemester 2017/2018 die

PROFESSUR (W3) FÜR QUANTITATIVE GENETIK UND GENOMIK DER NUTZPFLANZEN

im Institut für Pflanzenzüchtung, Saatgutforschung und Populationsgenetik erstmalig zu besetzen.

Die Stelleninhaberin / der Stelleninhaber soll das Fach Quantitative Genetik und Genomik der Nutzpflanzen sowie deren Anwendung in der Pflanzenzüchtung in Forschung und Lehre vertreten. Der Schwerpunkt der Lehre soll in den Masterstudiengängen Crop Sciences, Environmental Protection and Agricultural Food Production und Agricultural Sciences in the Tropics and Subtropics liegen. Die zukünftige Stelleninhaberin / der zukünftige Stelleninhaber ist in der Lage, Lehrveranstaltungen in deutscher und englischer Sprache anzubieten.

Der Schwerpunkt der Forschung der Professur liegt in der Untersuchung und Modellierung quantitativer gene­tischer Variationen mit einem Fokus auf Nutzpflanzen. Mögliche Forschungsthemen beinhalten Genotyp x Um­weltinteraktionen und Ertragsstabilität, Anpassung an verschiedene Formen biotischen und abiotischen Stresses, die Produktion unter Low- versus High-Input-Bedingungen, oder die Quantifizierung von Ertrags­komponenten. Methodische Ansätze verbinden aktuelle statistische Methoden der Modellierung quantitativ-genetischer Variation und molekularer Netzwerke mit der Genomanalyse sowie Phänotypisierung unter Labor- oder Feldbedingungen. Eine Mitarbeit in den interdisziplinären Forschungszentren der Universität Hohenheim wird erwartet. Des Weiteren besteht die Möglichkeit zur Mitwirkung im Regionalen Forschungsschwerpunkt "Ertragsstabilität in dynamischen Umwelten" der Universitäten Hohenheim und Tübingen sowie des Max-Planck-Instituts für Entwicklungsbiologie.

Die Ausstattung der Professur bietet für eine W3-Erstberufung attraktive Bedingungen. Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen sowie pädagogische Eignung werden vorausgesetzt.

Die ausgeschriebene Stelle steht unbefristet zur Verfügung. Bei der ersten Berufung in ein Professorenamt behält sich die Universität die Einstellung auf Probe vor. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Die Universität Hohenheim strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Sie fordert daher Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung folgende Unterlagen bei: Darstellung Ihrer Forschungsinteressen, Lebenslauf, Kopien von akademischen Zeugnissen und Urkunden, Publikationsliste, Liste der Drittmittelprojekte, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, Übersicht über Lehrevaluationen sowie drei besonders relevante wissenschaftliche Publikationen.

Die Universität Hohenheim nimmt Ihre elektronische Bewerbung bis zum 12.01.2017 über das Berufungsportal (https://www.uni-hohenheim.de/berufungsportal) entgegen. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Vögele (Ralf.Voegele@uni-hohenheim.de) gerne zur Verfügung.

Universität Hohenheim
Fakultät Agrarwissenschaften (300)
70593 Stuttgart

www.uni-hohenheim.de

Bewerbungsschluss: 12.12.2016
Bewerbungsschluss: 12.12.2016 Erschienen in Forschung & Lehre vom 01.12.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics