Noch mehr passende Jobs einfach per Mail erhalten

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist bereits abgelaufen.

Aber schauen Sie doch einmal bei unseren aktuellen Stellen aus Wissenschaft und Forschung, denn academics bietet die größte Auswahl an Stellenangeboten und Jobs in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Um weitere Stellenangebote per E-Mail zu erhalten, erstellen Sie Ihr persönliches Suchprofil auf academics.de.

An der Neuphilologischen Fakultät der Universität Heidelberg ist zum Wintersemester 2018/19 eine

W3-PROFESSUR FÜR ROMANISCHE SPRACHWISSENSCHAFT

(NACHFOLGE EDGAR RADTKE)

zu besetzen.

Der Bewerber/die Bewerberin hat das Fach Romanische Sprachwissenschaft in Forschung und Lehre (Bachelor und Master) zu vertreten. Schwerpunkte in der Forschung sollen in der französischen und/oder spanischen sowie in der italienischen Sprachwissenschaft liegen. Eine weitere Ausrichtung auf die Kontaktlinguistik ist erwünscht. Erfahrungen bzw. starkes Engagement bei der Einwerbung von Drittmitteln und Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung werden ebenso erwartet wie eine aktive Mitarbeit an den sprachwissenschaftlichen Forschungsaktivitäten der Fakultät.

Voraussetzung für die Einstellung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium sowie nach § 47 Abs. 2 Landeshochschulgesetz Habilitation, die erfolgreich evaluierte Juniorprofessur oder eine vergleichbare Qualifikation.

Die Universität strebt einen höheren Anteil von Frauen in den Bereichen, in denen sie bisher unterrepräsentiert sind, an. Qualifizierte Wissenschaftlerinnen werden besonders um ihre Bewerbung gebeten. Schwerbehinderte Bewerber/ -innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien, Schriftenverzeichnis und Liste der durchgeführten Lehrveranstaltungen) innerhalb von vier Wochen digital (bitte in einer einzigen PDF-Datei) an das Dekanat der Neuphilologischen Fakultät, Voßstr. 2, Gebäude 37, 69115 Heidelberg; E-Mail: neuphil-fak@uni-hd.de, zu richten.

Erschienen in DIE ZEIT vom 16.03.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics