Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Die Universität Bayreuth ist eine forschungsorientierte Universität mit international kompetitiven und interdisziplinär ausgerichteten Profilfeldern in Forschung und Lehre. An der Universität Bayreuth ist in der Fakultät für Ingenieurwissenschaften zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W3-Professur für Werkstoffverfahrenstechnik (Lehrstuhl)

im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit zu besetzen.

Die Bewerberin bzw. der Bewerber soll in der Forschung auf dem Gebiet der material- und werkstoffausgerichteten Verfahrenstechnik international ausgewiesen sein. Erwünscht sind Forschungsschwerpunkte auf mindestens zwei der folgenden Forschungsgebiete: stoffliches Recycling, elektrochemische Verfahrenstechnik, Elektrokatalyse, elektrothermische Prozesse, Werkstoffverarbeitung und instationäre Prozessführung.

In der Lehre vertritt die Professur das Fachgebiet in den bestehenden ingenieur- und materialwissenschaftlichen Studiengängen der Fakultät. Die Beteiligung an dem geplanten konsekutiven B.Sc./M.Sc. Studiengang Umwelt- und Ressourcentechnologie (voraussichtlicher Beginn ab WS 2018/ 2019) wird erwartet. Neben grundlegenden verfahrenstechnischen und materialwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen wie z.B. Mechanische Verfahrenstechnik oder Grundlagen der Werkstoffverarbeitung soll die Lehre der zu besetzenden Professur durch forschungsnahe verfahrenstechnische und materialwissenschaftliche Spezialveranstaltungen im Masterbereich gekennzeichnet sein. Auf Masterniveau sind auch Veranstaltungen in englischer Sprache üblich.

Energieforschung und Energietechnologie, Ökologie und Umweltwissenschaften sowie Neue Materialien sind Profilfelder und damit Forschungsschwerpunkte der Universität Bayreuth. Die Bereitschaft zur Zusammenarbeit im Bayreuther Zentrum für Energietechnik (ZET) sowie im Zentrum für Materialwissenschaft und Werkstofftechnik (ZMW) wird erwartet.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren an Universitäten des Freistaates Bayern (Art. 7 und Art. 10 Abs. 3 BayHSchPG). Nähere Informationen finden Sie unter www.unibayreuth.de (Universität / Stellenangebote).

Die Universität Bayreuth strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen in Forschung und Lehre an (gemäß Art. 4 Abs. 1 Satz 1 BayHSchG) und fordert Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Um die Diversität ihres Professorenkollegiums weiter zu erhöhen, werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die mehr Vielfalt in das Forschungs- und Lehrprofil der Universität Bayreuth einbringen, um ihre Bewerbung gebeten. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind sehr willkommen. Die Universität Bayreuth ist zertifiziert als Familiengerechte Hochschule, hat erfolgreich am HRKAudit "Internationalisierung der Hochschule" teilgenommen und bietet einen Dual Career Support.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Darstellung der wissenschaftlichen Arbeitsgebiete und Verzeichnis der Lehrveranstaltungen) werden bis zum 30.11.2017 erbeten an den Dekan der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Prof. Dr.Ing. Frank Rieg, Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth. Die Unterlagen werden nach Beendigung des Berufungsverfahrens nicht zurückgeschickt, sondern nach Abschluss des Auswahlverfahrens gemäß den Anforderungen des Datenschutzes unwiederbringlich entsorgt. Neben der schriftlichen Bewerbung erwarten wir eine identische Kopie Ihrer Bewerbung in genau einer PDF Datei (max. 30 MB) unter dekanat.ing@uni-bayreuth.de.

Bewerbungsschluss: 30.11.2017
Bewerbungsschluss: 30.11.2017 Erschienen in DIE ZEIT vom 28.09.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote