Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv.

Aber schauen Sie doch einmal bei unseren aktuellen Stellen aus Wissenschaft und Forschung, denn academics bietet die größte Auswahl an Stellenangeboten und Jobs in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Um weitere Stellenangebote per E-Mail zu erhalten, erstellen Sie Ihr persönliches Suchprofil.

 
Die Julius-Maximilians-Universität Würzburg und die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. planen gemeinsam die Einrichtung einer Max-Planck-Forschungsgruppe an der Universität Würzburg auf dem Gebiet der

Systemimmunologie

und beabsichtigen zum frühestmöglichen Zeitpunkt

eine W3-Professur

zu besetzen.

Prof. Wolfgang Kastenmüller (Schwerpunkt: Zellinteraktionen) und Prof. Georg Gasteiger (Schwerpunkt: Gewebeständige Lymphozyten) sind bereits als Lehrstuhlinhaber für Systemimmunologie und Leiter der Forschungsgruppe für diese Initiative berufen worden und haben mit dem Aufbau des Forschungsschwerpunktes begonnen (https://www.med.uni-wuerzburg.de/systemimmunologie).

Die W3-Berufung soll unbefristet auf einen Lehrstuhl für Systemimmunologie der Universität erfolgen. Der/Die zu Berufende wird gleichzeitig zur/zum Leiter/in der grundsätzlich auf fünf Jahre befristeten Max-Planck-Forschergruppe an der Universität Würzburg ernannt.

Ziel der Forschungsinitiative ist die Erforschung der Physiologie und Pathologie organspezifischer Immunität, mit einem Schwerpunkt in der Interaktion von Zellen des Immunsystems mit denen anderer Organe. Die Initiative soll theoretische, experimentelle und klinische Ansätze auf Grundlage hypothesengetriebener, systembiologischer Konzepte verfolgen.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium, Promotion sowie zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die durch eine Habilitation oder gleichwertige Leistungen, die auch außerhalb des Hochschulbereiches oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht worden sein können, nachgewiesen werden sowie die pädagogische Eignung.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Anteils an Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Die Bewerberin/der Bewerber darf zum Zeitpunkt der Ernennung das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (Ausnahmen sind in dringenden Fällen gemäß Art. 10 Abs. 3 S. 2 BayHSchPG möglich). Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen mit Lebenslauf, Publikationsliste, Liste von Lehr- und Forschungsprojekten (incl. Drittmitteln) sowie ein 2-seitiger Forschungsplan werden bis zum 19. Oktober 2017 erbeten an:

Prof. Dr. Hermann Einsele, Vizepräsident für Forschung, Julius- Maximilians-Universität Würzburg, Oberdürrbacher Str. 6, D-97080 Würzburg

Informelle Auskünfte erteilt Prof. Dr. Hermann Einsele (Einsele_H@ukw.de)

Bewerbungsschluss: 19.10.2017
Bewerbungsschluss: 19.10.2017 Erschienen in DIE ZEIT vom 21.09.2017
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote