Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
An der Fakultät Maschinenwesen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Institut für Fluidtechnik die

Stiftungsprofessur (W2) für Baumaschinen

befristet auf 4 Jahre im Angestelltenverhältnis zu besetzen. Es ist beabsichtigt, die Stelle im Falle einer positiven Eva­luation und nach Einleitung eines Verfahrens zur Bestellung als außerplanmäßiger Professor (apl.Prof.) auf Ba­sis einer unbefristeten Haushaltsstelle eines wissenschaftlichen Mitarbeiters fortzusetzen. Die TUD strebt eine Weiterbeschäftigung im unmittelbaren Anschluss an die Stiftungsprofessur ohne eine erneute Ausschreibung an.

Wir suchen eine wissenschaftlich ausgewiesene Persönlichkeit, die in der Lage ist, das Fachgebiet der Bau­ma­schi­nen in Forschung und Lehre mit Engagement zu vertreten. Eine umfangreiche Laborausstattung sowie mehr als 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in dem bereits etablierten Fachgebiet vorhanden. Die Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind:

  • Ganzheitliche Entwicklung von Baumaschinen hinsichtlich Funktionalität, konstruktiver Gestaltung, Antrieb und Steuerung sowie der Bedienbarkeit.
  • Betrachtung aller Produkt-Lebensphasen unter Gesichtspunkten von Kosten, Produktivität, Bedienerführung, Sicherheit und Robustheit.
  • Entwicklung und Anwendung virtueller und experimenteller Methoden für die Entwicklung und Validierung von Maschine, Werkzeug und Nutzungsprozess.
  • Erschließung der Innovationspotentiale durch die Integration von neuartigen Antriebskonzepten, modernen Materialien und innovativen Bedienmethoden.
Als Lehraufgaben erwarten Sie Lehrveranstaltungen zu Mobilen Arbeitsmaschinen, Off-Road-Fahrzeugtechnik sowie Transport-Systemen, die im Rahmen internationaler Studiengänge in deutscher und englischer Sprache anzubieten sind. Die Bereitschaft zur Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung sowie nationalen und internationalen Forschungsnetzwerken, einschließlich der Initiierung von Forschungsprojekten wird vor­aus­ge­setzt. Erwartet werden national und international nachweisbare Forschungsarbeiten zu den aufgeführten The­men­schwerpunkten. Eine mehrjährige Praxiserfahrung sowie einschlägige Lehrerfahrungen sind sehr erwünscht. Die Berufungsvoraussetzungen richten sich nach § 58 SächsHSFG.

Die TU Dresden ist bestrebt den Anteil an Professorinnen zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Auch die Bewerbungen Schwerbehinderter sind besonders willkommen. Die Technische Universität Dresden ist eine zertifizierte familiengerechte Hochschule und verfügt über einen Dual Career Service.

Auskünfte werden Ihnen gern unter Tel.: 0351-46332786 gegeben.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit tabellarischem Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen Werdegangs, Kopien der wichtigsten Publikationen, einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten, gegebenenfalls einem Ver­zeich­nis der Lehrveranstaltungen und der Ergebnisse der Lehrevaluationen sowie beglaubigter Kopie der Ur­kun­de über den höchsten akademischen Grad in schriftlicher Ausfertigung sowie in elektronischer Form (CD) bis zum 20.10.2016 (es gilt der Poststempel der ZPS der TU Dresden) an: TU Dresden, Dekan der Fakultät Ma­sch­in­enwesen, Herrn Prof. Dr.-Ing. habil. Ralph Stelzer, 01062 Dresden.

Bewerbungsschluss: 20.10.2016
Bewerbungsschluss: 20.10.2016 Erschienen in DIE ZEIT vom 15.09.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics