Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
 
Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik, Institutsteil Kassel
Unser Forschungsschwerpunkt ist die Energiesystemtechnik für eine sichere und stabile Versorgung mit erneuerbaren Energien wie Wind-, Solar- und Bioenergie. Wir unterstützen die Wirtschaft und die Politik in allen systemischen, technischen und wirtschaftlichen Fragestellungen um die Energiewende zum Erfolg zu führen.
Unsere Kernkompetenzen sind: Energiewirtschaft und -systemdesign, Systemintegration, Energienetze, Energieinformatik, Energiemeteorologie, Energiespeicher, Energieverfahrenstechnik.
Wir sind 320 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Angestellte sowie Studentinnen und Studenten und erwirtschaften rund 19 Mio. Euro Erträge pro Jahr.

Studentische Hilfskraft "Netzmodelle für Power Hardware-in-the-Loop Simulation"

Kennziffer: IWES-KS-2015-75
Ihre Aufgaben:
Hintergrund:
Das unter dem Begriff „Smart Grid“ immer komplexer werdende Energiesystem benötigt intelligentere und effizientere Prüfverfahren und -konzepte. Für die Integration von Netzelementen wie Stromerzeuger, Lasten, steuerbare Netzkomponenten, etc. werden angepasste Netzregelungsverfahren notwendig, um die Netzstabilität weiterhin gewährleisten zu können. Dabei können Echtzeit-Systeme diese Entwicklung unterstützen, indem physikalische Netzelemente (Testgeräte) und eine Simulation durch einen Power-Hardware-in-the-Loop Teststand gekoppelt werden. Dadurch können die Fähigkeiten, Nutzen und Konflikte im gesamten System analysieren werden. Solche Prüfaufbauten müssen spezielle Sicherheitsaspekte erfüllen, um einen stabilen Betrieb zu gewährleisten. Für den Bereich der Simulation müssen Netzmodelle aufgebaut werden, welche echtzeit-fähig, sicher in der Betriebsführung und realitätsnah sind.

Aufgabenstellung:
In dieser Arbeit sollen daher verschiedene Netzmodelle aufgebaut werden, teilweise mit unterschiedlichen Simulationstools, um die Modelle überprüfen zu können. Ein Sicherheitskonzept für den Laboraufbau, falls Simulationsparameter außerhalb der Grenzwerte liegen, muss programmiert werden. Eine weitere Aufgabe ist die Analyse der simulierten Signale auf Basis unterschiedlicher Simulationsschrittweiten:

  • Einarbeitung in Matlab/Simulink und Echtzeit-Simulationen

  • Aufbau von Netzmodellen in Simulink SimPowerSystem und Opal ePHASORsim

  • Erarbeiten und Programmierung eines Sicherheitskonzept

  • Analyse der Simulationsdaten bei unterschiedlichen Berechnungsschrittweiten



Ihre Voraussetzungen:
  • Modellbildung und Simulation in Matlab/Simulink

  • Kenntnisse in DigSilent PowerFactory sind von Vorteil


Wichtig ist die Begeisterung für Fragestellungen der anwendungsorientierten Forschung und der Wille eine wissenschaftliche Arbeit zu erstellen.

Allgemein:
40 Stunden monatlich
Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte.
6 Monate


Kontakt:
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit allen wichtigen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer an:
Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik, IWES Kassel, Personalstelle, Königstor 59, 34119 Kassel

Fragen zu dieser Position beantwortet gerne:
Ron Brandl
Tel. 0561-7294-103
per Mail ron.brandl@iwes.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik, Institutsteil Kassel
Kassel

http://www.iwes.fraunhofer.de/


Erschienen auf academics.de am 07.05.2015
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote