Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
An der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist am Institut für Physika­lische Biologie zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle einer/eines
wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(65 %, EG 13 TV-L)
zu besetzen. Die Anstellung erfolgt befristet für die Dauer bis zum 31.12.2019. Es handelt sich um eine Qualifikati­ons­stelle im Sinne des Wissenschaftsvertragsgesetzes (WissZeit­VG), die der Förderung der wissenschaftlichen Qualifizie­rung der Mitarbeiterin/des Mitarbeiters dienen soll (Pro­mo­tion).
Im Rahmen des DFG-Sonderforschungsbereichs (SFB) 1208 „Identity and Dynamics of Membrane Systems - from Mole­cules to Cellular Functions“ ist eine Promotionsstelle zu besetzen. Obwohl die Autophagie einen der grundlegenden zellulären Proteinabbaumechanismen darstellt (http://www.no­belprize.org/nobel_prizes/medicine/laureates/2016/press.html), wird die Regulation autopha­go­somaler Membrankompartimente nach wie vor nur unzu­reichend verstanden. NMR-Spektroskopie liefert Informa­tionen sowohl über die Struktur als auch die Dynamik von Proteinen in atomarer Auflösung. Kürzlich erzielte metho­dische Fortschritte erlauben mittlerweile die Aufklärung von dynamischen Prozessen auf der biochemisch besonders relevanten Mikro- bis Millisekunden-Zeitskala (Neudecker et al., Biophys. J. 96, 2045-2054 (2009); Neudecker et al., Science 336, 362-366 (2012)). Im Teilprojekt „Elucidation of the dynamics of the autophagosomal membrane-associated protein GABARAP by NMR spectroscopy“ des SFB1208 ver­wenden wir diese neuartigen NMR-Methoden zusammen mit anderen biophysikalischen, biochemischen und bioinfor­matischen Techniken, um die Dynamik und den funktionel­len Mechanismus von GABARAP zu untersuchen, einem zentralen Autophagie-Protein, das zwischen einer löslichen Form im Zytosol und einer membranverankerten Form alterniert, um die Verankerung und Hemifusion von Mem­branen in der Autophagosom-Biogenese zu vermitteln. Die Stelle ist angesiedelt am hochmodern ausgerüsteten Bio­molekularen NMR-Zentrum der Heinrich-Heine-Universität am Campus des Forschungszentrums Jülich, wo gegenwärtig ein 900 MHz, ein 800 MHz, ein 700 MHz, und mehrere 600 MHz NMR-Spektrometer für NMR-Spektroskopie in Lösung und im Festkörper zur Verfügung stehen (und weitere Hoch­feld-NMR-Spektrometer werden in naher Zukunft verfügbar). Die Mitarbeiterin/der Mitarbeiter hat außer­dem Zugang zu hervorragend ausgestatteten biochemi­schen, biophysikalischen und bioinformatischen Labor­einrichtungen vor Ort. Das Forschungsprojekt ist einge­bettet in etablierte Kooperationen mit anderen Arbeits­gruppen im SFB1208 sowie in die Graduiertenschule „MB Train“ des SFB1208.
Ihre Aufgaben:
Die Mitarbeiterin/der Mitarbeiter soll im Forschungsprojekt „Elucidation of the dynamics of the autophagosomal mem­braneassociated protein GABARAP by NMR spectroscopy“ tätig sein. Dies beinhaltet insbesondere die Expression, Reinigung und NMR-Probenvorbereitung von membran-assoziierten Proteinen, die Aufnahme und Auswertung von NMR-Spektren sowie andere biophysikalische, biochemi­sche und bioinformatische Techniken (auch in Kooperation
mit anderen Arbeitsgruppen im SFB1208) nach Bedarf. Die Weiterqualifikation (Promotion) und Teilnahme an der Gra­duiertenschule „MB Train“ des SFB1208 wird erwartet.
Unsere Anforderungen:
  • überdurchschnittlich abgeschlossenes wiss. Hochschul­studium (M.Sc/M.A./Diplom/Magister) in Biochemie, Biophysik oder einer eng verwandten Fachrichtung (z. B. Biologie, Chemie, Physik)
  • nachgewiesene Erfahrung (z. B. in Form einschlägiger Lehrveranstaltungen, Praktika oder Abschlussarbeiten) in modernen biophysikalischen Methoden (insbesondere NMR) und deren Anwendung auf biochemische Systeme ist zwingend erforderlich
  • hohes Interesse/hohe Motivation und die Fähigkeit, sich die notwendige wissenschaftliche Expertise in Proteinexpression/-reinigung, NMR-Spektroskopie und anderen für das Projekt relevanten biochemischen, biophysikalischen und bioinformatischen Techniken in einem hoch interdisziplinären akademischen Arbeitsumfeld anzueignen, werden vorausgesetzt
  • Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift
Die Eingruppierung erfolgt je nach Vorliegen der persön­lichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L.
Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf strebt eine Er­höhung des Frauenanteils an. Bewerbungen von Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung daher bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe über­wiegen. Die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des SGB IX ist erwünscht.
Ihr Ansprechpartner bei Fragen ist Philipp Neudecker; E-Mail: philipp.neudecker@hhu.de; Telefonnummer: +49 (2461) 61-9487.
Für Ihre Bewerbung in Form einer einzigen PDF-Datei folgen Sie bitte den Angaben auf der Website www.sfb1208.hhu.de/en und senden sie bitte unter Angabe der Kennziffer 47 T 16-3.1 bis zum 20.12.2016 in elektronischer Form an
sfb1208@hhu.de
oder schriftlich an
SFB 1208
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Institut für Physikalische Biologie
am Forschungszentrum Jülich
z. H. Herrn Philipp Neudecker
ICS-6 (Strukturbiochemie), Geb. 05.8
52425 Jülich
Wir bitten darum, Bewerbungsunterlagen nur in Kopien und nicht in Mappen vorzulegen, da die Unterlagen nicht zurückgesandt werden. Diese werden nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist datenschutzgerecht vernichtet.

Bewerbungsschluss: 20.12.2016
Bewerbungsschluss: 20.12.2016 Erschienen auf academics.de am 22.11.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics

Weitere aktuelle Stellenangebote