Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Bitte beachten Sie: Diese Stellenanzeige ist nicht mehr aktiv.

Aber schauen Sie doch einmal bei unseren aktuellen Stellen aus Wissenschaft und Forschung, denn academics bietet die größte Auswahl an Stellenangeboten und Jobs in Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Um weitere Stellenangebote per E-Mail zu erhalten, erstellen Sie Ihr persönliches Suchprofil.

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)
STELLENAUSSCHREIBUNG
Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).
In der Abteilung Experimentelle Toxikologie und ZEBET des BfR ist in der Fachgruppe „Tierschutz und Versuchstierkunde“ ab sofort unbefristet folgende Stelle zu besetzen:
Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin / Mitarbeiter
- Entgeltgruppe 13 TVöD -
Kennziffer: 1604/2016
Teilzeitbeschäftigung ist möglich.
Aufgaben:
  • Wissenschaftliche Beratung der zuständigen Behörden in Angelegenheiten, die mit Alternativen zu Tierversuchen zusammenhängen gemäß § 46 TierSchVersV; insbesondere zum Thema Refinement
  • Wissenschaftliche Unterstützung des Nationalen Ausschusses gemäß Artikel 15 a TierSchG i. V. m. § 45 TierSchVersV auf dem Gebiet des Refinements und der Versuchstierkunde
  • Etablierung neuer, innovativer Methodik in der Versuchstierkunde zur Verbesserung des tierlichen Wohlergehens
  • Beteiligung bei der Planung, Durchführung bzw. Supervision, Auswertung von wissenschaftlichen Studien im Bereich des "Refinement" in der Versuchstierkunde
  • Verhaltenstests zur Charakterisierung insbesondere von Mäusen und Ratten bezüglich des kognitiven, sozialen und emotionalen Verhaltensspektrums
  • Unterstützung bei der Einwerbung von Drittmittelprojekten und Verfassen von wissenschaftlichen Publikationen und Präsentationen
Anforderungen:
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Biologie, Humanmedizin, Veterinärmedizin, Neuro- und Kognitionswissenschaften oder einer vergleichbaren Fachrichtung, Promotion erwünscht
  • Interesse an behördlichen Arbeiten bei der Umsetzung des Tierschutzgesetzes und Tierschutz-Versuchstierverordnung vorausgesetzt
  • Umfangreiche Fachkenntnisse der Verhaltensbiologie und Versuchstierkunde erforderlich
  • Sicherer Umgang mit den gängigen statistischen Verfahren zur Analyse von Verhaltensdaten unabdingbar
  • Ausgewiesene mehrjährige praktische Erfahrungen im Verfassen englischsprachiger wissenschaftlicher Stellungnahmen/Publikationen notwendig
  • Fach- und Methodenkenntnisse der kognitiven Neurowissenschaften von Vorteil
  • Praxis im Umgang mit Kleinsäugern (inkl. Zucht und Haltung) wünschenswert
  • Erfahrung und Forschungsinteresse im Bereich "Animal Welfare", "Behavioral Phenotyping" und/oder "Translational Animal Models" vorteilhaft
  • Berufserfahrung in der Beantragung und Administration von Forschungsprojekten und der Akquise von Drittmittelprojekten erwünscht
  • Auslandserfahrung wünschenswert
  • Praktische Erfahrungen in wissenschaftlicher Gremienarbeit auf nationaler und internationaler Ebene vorteilhaft
  • Ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein sowie ein hohes Maß an Lernbereitschaft, Kommunikationsvermögen und Konfliktfähigkeit
  • Ergebnis- und ressourcenorientierte Arbeitsweise
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache - auch bei Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse - in Wort und Schrift erforderlich; weitere Sprachkenntnisse erwünscht
  • Gute EDV-Kenntnisse sowie eine gewissenhafte Arbeitsweise, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit werden vorausgesetzt
Der Dienstort ist Berlin.
Nähere Auskünfte erteilt Herr Prof. Dr. Gilbert Schönfelder (Tel.: 030 18412-2286; E-Mail: Gilbert.Schoenfelder@bfr.bund.de).
HeadDas BfR begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.
Als innovative wissenschaftliche Einrichtung bietet das BfR familienfreundliche Arbeitsbedingungen. Dafür wurde das BfR mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie„ ausgezeichnet. Das BfR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. An der Bewerbung von Frauen besteht daher ein besonderes Interesse. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Bewerbungsverfahren
Fühlen Sie sich angesprochen?
Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 01. Dezember 2016 über unser Online-System:
Fragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an: bewerbung@bfr.bund.de.
Sofern Sie sich nicht online bewerben können, verweisen wir auf den Weg der postalischen Bewerbung unter Angabe der jeweiligen Kennziffer (Bundesinstitut für Risikobewertung, Personalreferat - 11.17 -, Max-Dohrn-Str. 8-10, 10589 Berlin).

Bewerbungsschluss: 01.12.2016
Bewerbungsschluss: 01.12.2016 Erschienen auf academics.de am 11.11.2016
Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf  academics