Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

"Professor" - auch im Ruhestand?

© laechleviel - Photocase.com

Wie lange muss ich lehren, um den Titel "Professor" auch nach einem Ausscheiden aus der Hochschule weiterführen zu können? Haben Sie diesbezüglich eine Übersicht oder können Sie mir sagen, wie das in Rheinland-Pfalz festgesetzt ist? Im Hochschulgesetz konnte ich dazu leider nichts finden.

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Grundsätzlich müsste ein Professor, der beispielsweise nach Eintritt in den Beamten-Ruhestand aus seinem aktiven Beamtenverhältnis ausscheidet, seine Amtsbezeichnung mit dem Zusatz "außer Dienst" führen. Im Hinblick auf Professoren sehen die jeweiligen beamtenrechtlichen Vorschriften jedoch regelmäßig Privilegierungsregelungen vor. Diese Regelungen haben zum Inhalt, dass Professoren - im Gegensatz zu Laufbahnbeamten - auch nach Eintritt in den Ruhestand ihre Amtsbezeichnung ohne den Zusatz "außer Dienst" weiterführen dürfen.

In einigen Landeshochschulgesetzen ist darüber hinaus - hochschulrechtlich - geregelt, dass die Bezeichnung "Professor" zugleich eine akademische Würde ist, die prinzipiell unverlierbar ist. Dies bedeutet, dass sich in diesen Bundesländern das Recht, sich auch nach dem Eintritt in den Ruhestand "Professor" nennen zu dürfen, nicht nur aus dem Beamtenrecht ableiten lässt, sondern auch dem Hochschulrecht.
Ausgewählte Artikel