Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Als Lehrerin "nebenbei" in die Wissenschaft?

Als Lehrerin © Viorika Prikhodko - iStockphoto.com

Ich bin Lehrerin für die Sek.I, seit vielen Jahren auf Lebenszeit verbeamtet und habe im Fach Geschichte (Deutsche Sozialgeschichte 19.Jahrhundert) promoviert. Ich würde gerne weiterhin wissenschaftlich arbeiten, ggfs. auch als Teilzeitstelle in Kombination mit meiner Stelle als Lehrerin. Vielleicht können Sie mir einige Ratschläge geben,was ich tun kann, um im wissenschaftlichen/ Unibereich einsteigen zu können.

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Sofern Sie sich mit dem Gedanken tragen, neben Ihrer Tätigkeit als verbeamtete Lehrerin im Fach Geschichte auch wissenschaftlich zu arbeiten, bestünde unter Umständen die Möglichkeit, einen Lehrauftrag an einer Hochschule zu erhalten. Hierüber könnten Sie zumindest ein weiteres Netzwerk an Kolleginnen und Kollegen im Fachbereich Geschichte aufbauen, wodurch sich möglicherweise weitere wissenschaftliche Kooperationen oder ähnliches ergeben können. Dies gilt insbesondere für möglicherweise gemeinsame Forschungsfelder oder Publikationsaktivitäten.

Letztere können Sie selbstverständlich auch ohne entsprechende Kooperationspartner an der Hochschule entfalten. Zu einer möglichen Teilzeitbeschäftigung neben Ihrem Beamtenverhältnis können wir Sie leider nicht beraten, da es sich hierbei um Fragen der Rechtsberatung handelt, die im Rahmen des academics-Karriereportals leider nicht beantwortet werden können.
Ausgewählte Stellenangebote