Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Besoldungserhöhungen 2017/2018

von Forschung & Lehre

In der Tarifrunde 2017 wurde sich zwischen den Tarifparteien geeinigt. Das Ergebnis ist eine Gehaltserhöhung für Angestellte im öffentlichen Dienst - wie hoch diese ausfällt hängt vom jeweiligen Bundesland ab.

Besoldungserhöhungen 2017/2018 © willma... - Photocase.de Angestellte des öffentlichen Dienstes können rückwirkend zum 1. Januar 2017 eine höhere Besoldung erwarten
In der Tarifrunde 2017 ist am 17. Februar zwischen den Tarifparteien eine Einigung erzielt und für den Öffentlichen Dienst ein Tarifvertrag mit einer Laufzeit von 24 Monaten geschlossen worden. Der Tarifvertrag sieht eine Gehaltserhöhung der Angestellten im Öffentlichen Dienst von 2,0 Prozent (mindestens aber 75,00 Euro) rückwirkend zum 1. Januar 2017 und von weiteren 2,35 Prozent ab dem 1. Januar 2018 vor. Die Tarifrunden im Öffentlichen Dienst werden regelmäßig vom Bund und den Ländern für die Beamten durch entsprechende Besoldungs- und Versorgungsanpassungen nachgezeichnet. Der Bund hat unabhängig von der Tarifrunde 2017 bereits mit dem Bundesbesoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetz 2016/2017 vom 21. November 2016 eine Erhöhung der Besoldung um 2,35 Prozent zum 1. Februar 2017 beschlossen. Auch die Länder Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen haben unabhängig von der Tarifrunde 2017 die Besoldung und Versorgung der Beamten neu geregelt. Mit dem Besoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetz vom 13. Juni 2016 hat das Land Mecklenburg-Vorpommern eine Besoldungserhöhung von 1,75% zum 1. Juni 2017 beschlossen. In Niedersachsen wird die Besoldung zum 1. Juni 2017 um 2,5 Prozent und am 1. Juni 2018 um 2,0 Prozent entsprechend des Besoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetzes 2017/2018 vom 20. Dezember 2016 angehoben. Die Länder Bayern, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt wollen aufgrund der Tarifrunde 2017 das Tarifergebnis zeit- und wirkungsgleich für die Beamten übertragen. In Bayern soll die erhöhte Besoldung, auch wenn sie noch nicht gesetzlich verabschiedet ist, bereits unter Vorbehalt ab Mai 2017 ausgezahlt werden. Schließlich soll in Bayern jeder Beamte im aktiven Dienst eine Einmalzahlung in Höhe von 500,00 Euro ("Bayern-Bonus") erhalten. Nordrhein-Westfalen hat mit dem Besoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetz 2017/2018 das Tarifergebnis zeitverzögert, aber wirkungsgleich zum 1. April 2017 umgesetzt. In den anderen Ländern soll keine zeit- und wirkungsgleiche Übertragung des Tarifergebnisses auf die Beamten und Versorgungsempfänger stattfinden. Für Hamburg liegen noch keinerlei Informationen vor. In der nachfolgenden Tabelle wird der aktuelle Stand (Stichtag: 15. April 2017) der Besoldungsrunde 2017/ 2018 dargestellt.

Aktueller Stand der Besoldungsrunde 2017/2018
Bundesland Geplante Erhöhung in 2017 Geplante Erhöhung in 2018 Rechtslage / Informationsquelle
  Datum Prozentsatz Datum Prozentsatz  
Baden-Württemberg 01.06. + 1,8 / 69 € 01.06. + 2,675 17.03.2017 Ankündigung Staatsministerum
Bayern 01.01. + 2,0 / 75 € 01.01. + 2,35 21.03.2017 Beschluss Ministerrat, Besoldungsanpassung plus Bayern-Bonus: Einmalzahlung 2017 iHv 500 ? an aktive Beamte
Berlin 01.08. + 2,0 01.08. + 2,35 03.03.2017 Presseerklärung der Gewerkschaft der Polizei (auch solle es noch einen "Berlin-Zuschlag" geben zur Angleichung der Berliner Besoldung an den Durchschnitt der anderen Bundesländer)
Brandenburg 01.01. + 2,45 01.01. + 2,85 27.03.2017 Ankündigung Finanzministerium
Bremen 01.08. + 2,0 / 75 € 01.08. + 2,35 11.04.2017 Beschluss Senat
Hamburg          
Hessen 01.07. + 2,0 / 75 € 01.02. + 2,2 14.03.2017 Ankündigung Staatskanzlei
Mecklenburg-Vorpommern 01.06. + 1,75     Erhöhung für 2017 erfolgte bereits unabhängig von Tarifrunde TV-L 2017 durch Besoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetz vom 13.06.2016
Niedersachsen 01.06. + 2,5 01.06. + 2,0 Erhöhung erfolgte bereits unabhängig von Tarifrunde TV-L 2017 durch Besoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetz 2017/2018 vom 20.12.2016
Nordrhein-Westfalen 01.04. + 2,0 / 75 € 01.01. + 2,35 Gesetz (Landtags-Drucksache 16/14615)
Rheinland-Pfalz 01.01. + 2,0 / 75 € 01.01. + 2,35 18.02.2017 Ankündigung Ministerpräsidentin
Saarland 01.05. + 2,0 01.09. + 2,25 14.03.2017 Presseerklärung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft GEW über erzielte Einigung mit Landesregierung
Sachsen 01.01. + 2,0 / 75 ? 01.01. + 2,35 28.02.2017 Ankündigung Kabinett, 12.04.2017 Presseerklärung Finanzministerium
Sachsen-Anhalt 01.01. + 2,0 / 75 € 01.01. + 2,35 28.03.2017 Ankündigung Finanzministerium
Schleswig-Holstein 01.01. + 1,8 / 75 € 01.01. + 2,35 27.03.2017 Gesetzesentwurf Landtags-Drucksache 18/5291
Thüringen 01.04. + 1,8 01.04. + 2,35 28.02.2017 Ankündigung Finanzministerium


Aus Forschung & Lehre :: Mai 2017

Ausgewählte Stellenangebote