Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Bin ich nach der Annahme eines Rufs erst einmal "gesperrt"?

Bin ich nach der Annahme eines Rufs erst einmal © Oliver Kessler - iStockphoto.com

Ich habe einen Ruf auf eine W3-Professur erhalten und möchte diesen Ruf auch annehmen. Gleichzeitig befinde ich mich in weiteren Berufungsverfahren. Es könnte sein, dass ich schon nach einem halben Jahr oder einem Jahr einen attraktiveren Ruf erhalte.

Bin ich nach der Annahme eines Rufs erst einmal "gesperrt"? Oder könnte ich schon nach relativ kurzer Zeit einem Ruf auf eine andere Universität folgen?

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Nach Maßgabe der KMK-Sperrfristvereinbarung aus dem Jahre 1978 sollte ab Dienstantritt einer unbefristeten C4-/W3-Professur der Stelleninhaber für die nächsten 3 Jahre keinen anderweitigen (deutschen) Ruf erhalten. Insoweit lässt sich Ihre Frage konkret nicht beantworten, da nicht abzusehen ist, ob Sie möglicherweise im Rahmen einer Erstberufung eine befristete W3-Professur antreten. Wäre dies der Fall, käme von vornherein keine Sperrfrist in Betracht. Auch bei grundsätzlichem Vorliegen dieser Sperrfrist ist zu verzeichnen, dass sich sowohl einige autonome Hochschulen als auch Bundesländer zwischenzeitlich aus der Sperrfristvereinbarung der KMK herausgelöst haben. Hier kommt vieles folglich auf die von Ihnen avisierte konkrete Konstellation an. Infolge dessen würden wir Ihnen grundsätzlich zu einer konkreten Rechtsberatung raten wollen.
Ausgewählte Stellenangebote