Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Bringt die kumulative Promotion Nachteile mit sich?

kumulative Promotion© Tatiana Morozova - iStockphoto.com

Ich trage mich nun doch ernsthaft mit dem Gedanken, doch noch zu promovieren - für mich selbst wie für die berufliche Entwicklung. In diesem Zusammenhang eine Frage:

Da ich über relativ viel Forschungserfahrung und entsprechende schriftliche Ausarbeitungen (Forschungsberichte) und Veröffentlichungen verfüge, würde ich gerne kumuliert promovieren. Ich weiß, dass dies für Habilitationen geht. Geht das auch für Promotionen? Falls ja, wie finde ich heraus, an welchen Universitäten und bei wem das geht? Und: Wie würde eine solche Promotion bei Bewerbungen anerkannt oder entstehen dabei Nachteile?

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Sofern Sie sich mit dem Gedanken tragen, kumuliert zu promovieren, ergeben sich wesentliche Hinweise zur näheren Ausgestaltung dieser Form der Promotion vor allem in den Promotionsordnungen der Fakultäten. Eine detaillierte Zusammenstellung der einzelnen Fachbereiche bzw. Fakultäten, die eine kumulierte Promotion anbieten, ist uns leider nicht bekannt. Die Üblichkeit dieser Promotionsform dürfte sich im Übrigen auch je nach Fach sehr unterscheiden. Nähere Informationen hierzu finden Sie vor allem auf der Internetseite www.hochschulkarriere.de. Möglicherweise kann Ihnen hier auch der Zusammenschluss der Promovierenden "THESIS" weiterhelfen.
Ausgewählte Stellenangebote