Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Evaluation

Was ist eine Evaluation? Welches Ziel hat die Evaluation?

Evaluation
Die Erfüllung der Aufgaben in Forschung und Lehre, bei der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und der Gleichstellung wird zur Qualitätssicherung und -verbesserung regelmäßig bewertet (evaluiert). Alle Mitglieder und Angehörigen der Hochschule haben die Pflicht, dabei mitzuwirken. Die Studierenden werden zu ihrer Einschätzung der Lehrveranstaltungen und Studiengänge befragt. Auch hochschulauswärtige Sachverständige sollen an der Bewertung beteiligt werden. Die Kriterien für die Evaluierung werden von Kommissionen der Hochschulleitung vorgeschlagen.

Die Ergebnisse der Evaluierungen werden veröffentlicht. Die Bewertungsverfahren sind in Evaluierungsordnungen geregelt, die die Senate im Benehmen mit den Fachbereichen erlassen. Diese enthalten Bestimmungen über Art, Umfang und Behandlung der zu erhebenden, zu verarbeitenden und zu veröffentlichenden personenbezogenen Daten der Mitglieder und Angehörigen, die zur Bewertung notwendig sind. Das Datenschutzgesetz ist zu beachten.

Evaluation erfolgt in drei Schritten: interne Evaluation (Selbstevaluation), externe Evaluation (Peer-reviews) und Follow Up. Während bei der Akkreditierung überprüft wird, ob die geforderten Mindeststandards eingehalten werden, wird bei einer Evaluation der Ist-Zustand von Lehre und Studium, gemessen an den Zielen des Faches und den Qualitätsmaßstäben für ein wissenschaftlich fundiertes Studium (Soll-Zustand) bewertet.

Zur Glossar-Übersichtsseite
Mehr zur Evaluation