Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Folgen der Finanzkrise

 

Auch die Wissenschaft ist von der Finanzkrise betroffen. Viele Universitäten haben Verluste durch riskante Anlagen zu beklagen.

Folgen der Finanzkrise© krockenmitte - photocase.de
Nach dem Einspruch von Bundesbildungsministerin Annette Schavan hat die bundeseigene Förderbank KfW den Zinssatz für ihre Studienkredite wieder auf 6,5 Prozent gesenkt.

Zuvor hatte sie ihn von zuletzt 6,3 auf sieben Prozent angehoben. Die KfW vergibt seit 2004 Studienkredite, um mehr jungen Menschen trotz der Einführung von Studiengebühren ein Studium zu ermöglichen.

Die Finanzkrise hat auch die amerikanischen und die britischen Hochschulen erreicht. So fror die Wachovia Bank einer Meldung des Chronicle of Higher Education zufolge die Konten von fast 1.000 Colleges ein. Die Hochschulen seien nun nicht mehr in der Lage, Zugang zu Milliarden von Dollar zu erhalten, die sie benötigen, um Gehälter zu zahlen, Hochschulbauten zu finanzieren und ihre
Schulden zu begleichen.

Die Wachovia Bank verwalte schätzungsweise 9,3 Milliarden Dollar für 900 Colleges und etwa 100 Privatschulen. Die private Boston University habe einen Einstellungsstopp verhängt und alle Bauvorhaben eingefroren.

Die University of Memphis kündigte an, 115 Mitarbeiter zu entlassen, um 1,5 Millionen Dollar zu sparen. Einige Hochschulpräsidenten sagten der amerikanischen Zeitung, sie planten, die Studiengebühren zu erhöhen oder Geld aus dem Stiftungsvermögen zu entnehmen.

Nach Angaben der britischen Zeitung The Guardian haben insgesamt zwölf britische Universitäten insgesamt 77 Millionen Pfund bei den von der Finanzkrise schwer getroffenen isländischen Banken angelegt.

Allein die Universität Oxford könnte Verluste von bis zu 30 Millionen Pfund erleiden. Oxford University verfügt über ein Vermögen von 600 Millionen Pfund in Bardepots und etwa 3,4 Milliarden Pfund Stiftungsvermögen insgesamt.

Eine Sprecherin der Universität sagte gegenüber dem Guardian, dass man natürlich die 30 Millionen Euro zurückerhalten will, dass die Mitarbeiter der Universität die Folgen aber nicht merken würden. Die Universität Cambridge befürchtet den Verlust von Anlagen in der Höhe von elf Millionen Pfund.

Aus Forschung und Lehre :: November 2008

Ausgewählte Artikel
Ausgewählte Stellenangebote