Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre
GCSC Gießen Header
© 
GCSC Gießen © 
GCSC Gießen © 
GCSC Gießen

Kulturwissenschaftlich promovieren

Transdisziplinarität in der Erforschung von Kultur

Die konzeptorientierte Arbeit bildet den Kern unseres Forschungszentrums und findet entlang der kulturwissenschaftlichen Schwerpunkte der Research Areas statt. Die reflektierte Konzeptarbeit führt inhaltlich auch unsere Senior Researchers mit den Professor*innen, Postdocs, Promovierenden und ihren interdisziplinären Projekten zusammen.

Die Wissenschaftler*innen am Zentrum forschen u. a. zu den folgenden Themenkomplexen:

(RA 1) Cultural Memory Studies

Die RA 1 beschäftigt sich mit aktuellen und historischen Gedächtniskonzepten sowie den impliziten und expliziten Formen des kulturellen Gedächtnisses. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Erforschung historisch variabler Praktiken von Erinnerungskulturen.

(RA 2) Cultural Narratologies

Das Wechselspiel von Kultur und Narration bildet den Fokus dieser Research Area. Im Rückgriff auf Schlüsselkonzepte der Narratologie konzentriert sich die Forschung innerhalb dieser RA auf die Untersuchung der Rolle von Narrativen in der kulturellen Konstitution von Sinngehalt, sowie die Formen, Funktionen und Entwicklung des Erzählens.

(RA 3) Cultural Transformation and Performativity Studies

Die Mitglieder der RA 3 erforschen die performative Dimension von Kultur. Anhand von Konzepten wie "Theatralität" oder der Analyse kultureller Transformationsprozesse rückt die Analyse dynamischer Wechselbeziehungen, z.B. zwischen Kultur und Medien, in den Mittelpunkt.

(RA 4) Visual and Material Culture Studies

Über verschiedene Medien und Disziplinen konzentriert sich die RA auf die Frage, wie Bilder kulturelles Wissen, Authentizität und Evidenz produzieren und verbreiten. Außerdem wird versucht, den ,material turn' mit anderen ,turns' zu verknüpfen und als fruchtbares Analysemodell zu nutzen. Zudem wird der Einfluss von Visualität und Materialität auf die Gestaltung und Wahrnehmung von kulturellen und politischen Ereignissen erforscht.

(RA 5) Media and Multiliteracy Studies

Die Forschungsinteressen der RA 5 sind vor allem die kulturspezifischen und globalen sowie materiellen und abstrakten Bedingungen, unter denen Kommunikationsprozesse stattfinden. In diesem Zusammenhang untersuchen die Mitglieder vor allem Sprache als kulturelles Phänomen und die Auswirkungen der neuen Medien auf alltägliche Kommunikationsweisen.

(RA 6) Cultural Identities

Die Mitglieder der RA 6 untersuchen die vielfältigen Arten, in denen sich "Kultur" und "Identität" gegenseitig bedingen. Ihre Herangehensweise baut auf der jüngsten Kritik an dem Begriff der Identität auf, und bezieht dabei ein, dass dieses Konzept weiterer kritischer Reflexion und Konkretisierung bedarf. Im Vordergrund steht dabei die intensive Beschäftigung mit disziplinären Konzepten in einem interdisziplinären Kontext.

(RA 7) Global Studies and Politics of Space

Der Schwerpunkt dieser RA liegt auf dem Vergleich nationaler Phänomene und den Verbindungen und Transfers zwischen Orten in verschiedenen nationalen Kulturen. Sie ist der Untersuchung, wie Globalität und Räumlichkeit aufeinandertreffen, verpflichtet. Dabei steht die Relevanz von politischen und transnationalen Beziehungen für die Kulturwissenschaften im Vordergrund.

(RA 8) Cultures of Knowledge, Research and Education

Die Entstehung, Weitergabe und Nutzbarmachung von Wissen ist ein wesentliches Element soziokultureller Prozesse. Die RA 8 untersucht diese vielfältigen Aspekte etwa im Kontext von Globalisierungs- bzw. Transnationalisierungsprozessen, sozialem Wandel oder Subjektwerdung.

Auf unserer Website informieren wir Sie detailliert über die jeweiligen Programme der einzelnen Research Areas.
Ausgewählte Artikel