Das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von In Kooperation mit DIE ZEIT Forschung und Lehre

Gehaltsverhandlungen bei W3-Professur als Angestellter

Gehaltsverhandlungen bei W3-Professur als Angestellter© Gilles Glod - iStockphoto.com

Hat jemand, der die Altersgrenze für die Verbeamtung überschritten hat und als Angestellter eine W3-Professur antreten muss, durch den Status eines Angestellten finanzielle Nachteile (Versicherung, Rente), die aber eventuell durch Einstellungsverhandlung kompensiert werden können?

Die Antwort des DHV-Expertenteams: Als grobe Richtschnur sollten Sie davon ausgehen, dass die monatlichen Bruttobezüge eines Angestellten um rund 20 Prozent über denen eines vergleichbar beamteten Hochschullehrers liegen müssen, um zumindest das monatliche Nettoäquivalent auszugestalten.

Aufgrund eines zumindest gegenwärtig durchaus gegebenen Nachteils in den Altersbezügen und nicht gewährter Beihilfe wird der tatsächlich zu fordernde Aufschlag auf die Leistungsbezüge eines angestellten Hochschullehrers gegenüber denen eines beamteten Hochschullehrers allerdings noch - zum Teil deutlich - höher ausfallen müssen. Hier hängt aber vieles vom konkreten Einzelfall ab, so zum Beispiel dem Familienstand und der konkreten Rentenversicherung.
Ausgewählte Artikel